28.09.2016, 08:53 Uhr

Grenz- und sprachübergreifendes Lernen und Spielen

Die Kindergartenpädagoginnen aus Klaffer mit jenen aus Černá. (Foto: Foto: privat)
BEZIRK (anh). Was hat ein Plüschtier namens "Ježek Jonáš", zu Deutsch Igel Jonas, im Kindergarten Klaffer verloren? Nun, die Antwort ist ganz einfach: Er hilft den Kindern beim spielerischen Erlernen der tschechischen Sprache und kommt etwa im Sitzkreis zum Einsatz. Was dahinter steckt? Das EU-Projekt "Bildungskooperation in der Grenzregion" (BIG), das sich über verschiedene Regionen in Ober- und Niederösterreich, Wien sowie der tschechischen Republik erstreckt und aus Mitteln des Landes OÖ kofinanziert wird. "Schwerpunkt des Projekts ist die Mehrsprachigkeit in Kindergarten und Schule", erklärt Thomas Brandstetter, Pressesprecher des Landeshauptmann-Stellvertreters Thomas Stelzer. Konkret geht es um Partnerschaften zwischen oberösterreichischen und tschechischen Kindergärten sowie grenzüberschreitende Sprach-, Fort- und Weiterbildungsangebote. "Dadurch soll der landesübergreifende Austausch zwischen Pädagogen intensiviert werden und zu mehr partnerschaftlichen Aktivitäten motivieren", heißt es seitens des Büros des Landeshauptmann-Stellvertreters.

Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Ergänzungen

Einer dieser Kindergärten ist der Gemeindekindergarten Klaffer, in dem derzeit knapp 50 Kinder betreut werden. Auf spielerische Art und Weise wird dort die tschechische Sprache in den Kindergarten-Alltag eingebaut und auch größere Projekte sind geplant. "Einmal in der Woche kommt eine externe Kraft zu uns und begleitet die tschechischen Aktivitäten", erklärt Leiterin Iveta Lang. Sie und ihre Kolleginnen stehen zudem in intensivem Kontakt mit dem Kindergarten Regenbogen auf der anderen Seite es Moldaustausees, in Černá. "Dort läuft es dann genau umgekehrt: Die tschechischen Kinder – derzeit ebenfalls knapp 50 – können Deutsch lernen", berichtet sie. Wichtig sei aber nicht nur die sprachliche Komponente sondern auch der Expertenaustausch. Dafür besuchten Hana Klikova, die Kindergartenleiterin in Černá und ihre Kolleginnen bereits ihre Klaffegger Freunde und im Herbst waren nun Iveta Lang und ihre Mitarbeiter zu Gast in Tschechien. Gemeinsamkeiten und Unterschiede können bei diesen Treffen herausgefunden werden und es zeigt sich, wo sich die beiden Kulturen auch ergänzen.

Ulrichsberg und Grünbach ebenfalls dabei

Neben dem Gemeindekindergarten in Klaffer sind auch der Pfarrcaritasgarten Ulrichsberg und der Gemeindekindergarten Grünbach (Freistadt) bei diesem EU-Projekt dabei. Analog zum Projekt mit Tschechien sind auch im Burgenland, Niederösterreich und Wien Bildungskooperativen mit der Slowakei und Ungarn in Planung bzw. Umsetzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.