18.08.2016, 10:28 Uhr

Nachbarschaftsstreit war ein Fall für die Polizei

Dem Mann wird vorgeworfen, die Autoreifen seines Schwagers zerschnitten zu haben.
NIEDERWALDKIRCHEN. Mehrere Straftaten im Zuge eines Nachbarschaftsstreits konnten von der Polizei geklärt werden. Ein Mann aus Niederwaldkirchen ist verdächtig und nun auch geständig, seinen Schwager in der Zeit von Anfang März 2016 bis einschließlich 10. Juni 2016 belästigt, verfolgt und bedroht zu haben.

Räder beschädigt

Der Beschuldigte beschädigte unter anderem abgestellte Fahrräder, Gartengeräte und verunstaltete den Zaun mit Müll. Weiters steht er im Verdacht mit einem Messer in die Autoreifen und Anhängerreifen geschnitten und die Bremsen mit Schmiermittel besprüht zu haben. Auslöser für die Taten waren langjährige Beziehungsstreitigkeiten wegen der Ehefrauen der beiden, die im März 2016 in Handgreiflichkeiten eskalierten.

Drei Anzeigen

Der Beschuldigte war geständig und will den entstandenen Schaden wieder gut machen. "Er wird bei der Staatsanwaltschaft wegen Stalkings, Gefährdung der körperlichen Sicherheit und Sachbeschädigung angezeigt", berichtet Polizei-Bezirkskommandant Herbert Kirschner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.