28.04.2016, 00:00 Uhr

Poly Aigen-Schlägl gibt Rüstzeug für das Berufsleben

Im Granit-Workshop lernen die Polyschüler, wie man Stein bearbeitet. (Foto: Foto: privat)
AIGEN-SCHLÄGL. Die Schüler werden in der Ökolog-Polytechnischen Schule Mitarbeiter genannt. "Unser Ziel ist es, sie perfekt auf den Berufsalltag vorzubereiten", sagt Direktor Reinhold Petz. Sechs Fachbereiche, Bau-Holz, Metall, Elektro-Mechatronik, Dienstleistung, Tourismus und Handel-Büro, werden angeboten.

Bewerbungstraining
Dafür wird in der Schule eine gute Mischung aus Theorie und Praxis geboten. Heuer gibt es ein spezielles Bewerbungstraining. "Den Schwerpunkt legen wir auch darauf, dass unsere Mitarbeiter fit für den Job sind", sagt der Direktor. Es hat sich gezeigt, dass viele Berufseinsteiger nach acht Jahren "Sitzen" in der Schule mit langem Stehen, beispielsweise in einer Werkstatt, anfangs Probleme haben. "Wir versuchen das mit Sport zu verbessern", sagt Petz. Die Poly-Schüler trainieren das Berufsleben derzeit gerade im Umbau eines Klassenzimmers oder im Granitworkshop. In letzterem werden für die Landesgartenschau 2019 Sitzgelegenheiten entstehen. Der Schriftzug "Poly" soll aus Felsblöcken geschlagen werden. Mit den Schülerzahlen hat die Schule keine Probleme. Im Schuljahr 2016/17 sind 60 "Mitarbeiter" angemeldet. Das sind mehr als heuer.

Projekt mit Flüchtlingen
Wichtig ist dem Direktor auch die Integration von Flüchtlingen. Im Ort lebende Asylwerber wurden am 27. April zu einem Kennenlerntag "Poly international" in die Schule eingeladen. "Es gab verschiedene Spiele und wir haben einander besser kennengelernt", sagt Petz. Am Tag darauf wartet in der Schule ein Workshop zum Thema "Afrika". Darin wird der Blick über die Grenzen gewagt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.