17.05.2016, 10:17 Uhr

St. Martin sucht einen Wirt

Am neuen Ortsplatz ist immer was los – sei es bei kirchlichen Festen oder künftig auch beim Wochenmarkt. (Foto: Foto: Gemeinde)

Ortszentrum von St. Martin zieht viele Menschen an – ein Wirt am Platz fehlt noch.

ST. MARTIN. Seit dem Jahr 2001 ist die Bevölkerung von St. Martin um zwölf Prozent gestiegen. "Das liegt vor allem daran, weil wir nachhaltige Ortsentwicklung betreiben und uns die Erhöhung der Lebensqualität wichtig ist", sagt Bürgermeister Wolfgang Schirz. Mit dem neuen Marktplatz kam Belebung ins Zentrum. Auf mehr als 4000 Quadratmetern ist dort ein attraktiver Wohn-, Wirtschafts-, Dienstleistungs- und Gastronomiestandort mit etwa 40 neuen Arbeitsplätzen entstanden.

Ein guter Boden
Allein in der Gastronomie fehlt noch das I-Tüpfelchen. "Wir sind noch immer auf der Suche nach einem Wirt für die Räumlichkeiten im Fahrner-Gebäude", sagt Schirz. "Alle bestehenden Gasthäuser sind gut frequentiert. Ich würde mir aber eine Erweiterung der gastronomischen Landschaft wünschen", sagt der Bürgermeister. Für einen tüchtigen Gastronomen wäre also alles angerichtet in St. Martin. "Zwischen 2011 und 2016 wurden in St. Martin 50 Wohnungen und 52 Wohnhäuser errichtet. Gleichzeitig hat die Gemeinde mit etwa 70 Betrieben und 80 Einzelunternehmen mehr als 1000 Arbeitsplätze." Aktuell hat der Ort 3705 Einwohner.

Mitarbeiterzahl verdoppelt
Begeistert von ihrem neuen Arbeitsplatz im "Fahrner-Gebäude" ist Frisörin Ingrid Ramelmühler. Sie hat ihren Frisiersalon dort eröffnet und seither ihre Mitarbeiterzahl verdoppelt – von vier auf acht Mitarbeiterinnen. "Der Salon ist rentabel, ich bin sehr zufrieden und sicher, dass es der richtige Schritt war, ins Zentrum zu gehen", sagt sie. Sehr gut angenommen wird auch der neue Optiker im Ort. Optik Stil hat sich neben Linz in St. Martin ein zweites Standbein errichtet.

Auch der Optiker lebt gut
"Wir machen hier nach sieben Monaten bereits den gleichen Umsatz wie in Linz", freut sich Geschäftsführer Thomas Stadler. Er hofft, ebenso wie der Bürgermeister, dass sich neben dem Augenarzt noch ein HNO-Facharzt ansiedeln wird. Der Verein Innovatives St. Martin beschäftigt sich mit der Gestaltung des Ortsplatzes. Obmann ist Gemeindearzt Klaus Nöbauer.

Wochenmarkt ist geplant
Derzeit wird die Einführung eines Wochenmarkts diskutiert. "Wir überlegen noch, ob freitags oder samstags und ob jede Woche oder alle 14 Tage", berichtet er. Platz wäre in St. Martin auch noch für einen Laden mit Bioprodukten und alternativen Lebensmitteln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.