18.05.2016, 08:13 Uhr

Alois Höller hat auf seiner Lieblingsstrecke ersten Sieg im Visier

Am Wochenende wird es im tschechischen Sedlcany spannend. (Foto: Foto: A.H.-Racing/Freistätter)
OEPPING. Mit einem klaren Ziel reist der oberösterreichische Rallyecrosser Alois Höller (Ford Focus) am Wochenende zum nächsten Rallyecross-Lauf im tschechischen Sedlcany: Auf seiner Lieblingsstrecke möchte der Mühlviertler den ersten Saisonsieg ins Trockene bringen.

Strecke mit Mutpassagen

„Sedlcany ist eine echte Fahrerstrecke mit einigen Mutpassagen. Das kommt meinem Fahrstil entgegen und gleicht den PS-Nachteil gegenüber den neueren Fahrzeugen ein wenig aus“, sagt Höller vor dem Rennen bei den nördlichen Nachbarn. Er hofft dabei, dass er an das Erfolgserlebnis im letzten Jahr anschließen kann: Damals holte er bei wahrer Gluthitze den Sieg und legte damit den Grundstein für den Titel in der FIA-Zone Meisterschaft.
In dieser liegt er nach vier von neun Rennen aktuell auf dem zweiten Rang hinter seinem großen Herausforderer Max J. Pucher. Der Rückstand beträgt dabei 20 Punkte. „Das ist auf alle Fälle noch aufzuholen – in fünf Läufen ist noch viel möglich“, sagt Höller zum Stand in der internationalen Meisterschaft. Und auch im nationalen österreichischen Championat ist er im Spitzenfeld mit dabei: Dort liegt der Mühlviertler als Dritter mit aktuell 17 Punkten Rückstand auf Pucher ebenfalls noch in Schlagdistanz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.