27.04.2016, 11:08 Uhr

In Italien warten auf Rallyecrosser Alois Höller "Flugmeisterschaften"

"Für mich zählt die Zonenmeisterschaft, ich möchte dort eine Podiumsplatzierung mit nach Hause nehmen", sagt Alois Höller. (Foto: Foto: A.H.-Racing/Freistätter)
OEPPING. Kein normales Rennen, sondern „Flugmeisterschaften“ warten am kommenden Wochenende auf den oberösterreichischen Rallyecrosser Alois Höller: Auf der Strecke in Maggiora in Italien stehen Sprünge mit mehr als einem Meter Luftstand auf dem Programm.

Höller will hoch hinaus

Höller war im letzten Jahr auf dem Kurs in der Nähe von Mailand erstmals am Start und weiß daher, was ihn dort erwartet. „Die Sprünge gehen hoch und auch sehr weit und erfordern eine eigene Technik. Dabei ist wichtig, dass man voll auf dem Gas bleibt und so für eine stabile Flugphase bzw. Landung sorgt“ sagt der vielfache Champion zu den „Flugmeisterschaften“. Diese garantieren dem Publikum eine tolle Show, die sportlich sowohl zur FIA-Zone als auch zur Int. Rallycross-Challenge zählt. „Für mich zählt die Zonenmeisterschaft, ich möchte dort eine Podiumsplatzierung mit nach Hause nehmen“, gibt sich Alois Höller zuversichtlich. Dabei hofft er, dass die Technik diesmal hält: Der Kupplungsschaden, der zuletzt in Melk den möglichen ersten Saisonsieg verhinderte, konnte auf jeden Fall erfolgreich repariert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.