06.06.2016, 08:05 Uhr

Vierter Rang in Greinbach für Alois Höller

"Durch den letzten Startplatz im Finale war definitiv nicht mehr drinnen als der vierte Rang", bilanzierte Alois Höller. (Foto: Foto: A.H.-Racing/Freistätter)
OEPPING. Mit einem vierten Rang beim heutigen Rennen im PS-Center Greinbach in der Steiermark bleibt Rallyecrosser Alois Höller (Ford Focus) weiter im Rennen um die Titel 2016: Sowohl in der Staatsmeisterschaft als auch in der FIA-Zone sind die Chancen auf eine „Krone“ weiter intakt.
Dies umso mehr, da der Götzendorfer Routinier ein paar Zähler auf die Konkurrenz gut machen konnte. Verantwortlich dafür war eine starke Leistung in den Vorläufen, für die Höller einige Extrapunkte zusätzlich „abstauben“ konnte.

Knapp das Stockerl verpasst

Nicht ganz so gut erging es dem Götzendorfer dann in den entscheidenden Läufen um den Tagessieg: Nach einem Problem mit einer nicht optimal getimten Joker-Lap im Semifinale musste er im A-Finale vom letzten Startplatz aus ins Rennen. Von diesem zeigte er eine beherzte, kämpferische Vorstellung und wurde dafür mit dem 4. Endrang belohnt. „Ich bin nicht unzufrieden. Nach den guten Vorläufen habe ich natürlich auf eine Podiumsplatzierung gehofft. Durch den letzten Startplatz im Finale war aber dieser definitiv nicht mehr drinnen und der vierte Rang das Maximum“, bilanzierte Alois Höller den Renntag in der Steiermark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.