28.04.2016, 15:07 Uhr

Aktivworkshop bei Firma CIMA stärkt Mitarbeiter

"Arbeitszufriedenheit und Lebnszufriedenheit aktiv gestalten" war das Motto der Mitarbeiterschulung bei der Firma Cima in St.Peter
ST. PETER. Ein gutes Betriebsklima und die Wertschätzung der Mitarbeiter wird bei der Firma CIMA groß geschrieben: „Geht es den Mitarbeitern gut, geht es dem Unternehmen gut.“ Dass zur Steigerung seiner Lebens- und Arbeitszufriedenheit jeder auch selbst etwas beitragen kann, erfuhren die Mitarbeiter beim Workshop „Arbeits- und Lebenszufriedenheit aktiv gestalten“ mit der Haslacher Diplom Lebens- und Sozialberaterin und Mediatorin Ingeborg Starlinger. „Wir haben alle Mitarbeiter an einem Samstagvormittag zum Workshop mit Inge Starlinger eingeladen. Ich habe vorher bei ihr einen ähnlichen Workshop besucht, wo ich erfahren habe, dass man für seine Zufriedenheit im Leben und am Arbeitsplatz auch selbst mitverantwortlich ist. Das wollte ich an meine Mitarbeiter weitergeben“, sagt CIMA-Betriebsleiter Rudolf Eder.
30 Mitarbeiter folgten der Einladung. „Wenn ich mit meinem Leben oder am Arbeitsplatz permanent unzufrieden bin, muss ich auch selbst aktiv werden, um etwas zu ändern. Die Schuld nur bei anderen zu suchen und ständig herumzunörgeln, ist zu wenig“, weiß Inge Starlinger. Dazu sei es einmal notwendig, ein „Referenzmodell“ zu entwickeln. So waren die Mitarbeiter beim Workshop aufgefordert, ihre inneren Werte und Prägungen aus Familie, Kindheit und Umfeld zu hinterfragen. Es galt das Handeln, Denken und Fühlen in Worte zu fassen. Aussagen wie: „Eigenlob stinkt. Nimm dich nicht so wichtig. Erst die Arbeit, dann das Spiel“, wurden beleuchtet. Die Teilnehmer erfuhren, dass die Modelle nicht in Stein gemeißelt sind sondern immer wieder hinterfragt und verändert werden müssen. Neugierde wecken und seine Situation zu reflektieren, war ein Ziel. „Erst wenn man Probleme erkennt, kann man sie lösen.“

Stress nicht immer negativ
Die Teilnehmer erfuhren auch, dass Stress nicht immer negativ ist, sondern motivieren kann und zum Leben gehört. Die Mitarbeiter waren aufgefordert, ein Selbstkonzept zu entwickeln, um die eigene Lebens- und Arbeitsplatzzufriedenheit ihrem Idealbild anzunähern. Resümee: „Ich kann Dinge zum Positiven verändern. Ich muss es tun“. Das Echo zum Seminar war laut Rückmeldungen überaus positiv. „Wir haben den teilnehmenden Mitarbeitern überdies angeboten, ein vierstündiges Folgeseminar bei der Referentin zu besuchen. Zwei Drittel der Kosten wird die Firma CIMA übernehmen. Wir möchten auch in Zukunft unsere Mitarbeiter in Form solcher Seminare stärken“, sagt Eder.

Zur Sache:

Die Firma Cima produziert Wuzelpapier und Filterhülsen und exportiert diese in 78 Länder. Am Standort im Mühlviertel sind aktuell 170 Mitarbeiter beschäftigt und es werden laufend neue Arbeitskräfte gesucht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.