14.03.2016, 11:32 Uhr

Ali Mahlodji ermutigte neue Ideen umzusetzen

Andreas Höllinger (Bezirksvorsitzender JW Rohrbach), Ali Mahlodji, Klara Pöschl (Bezirksvorsitzende FidW Rohrbach) und Stefan Falker (Aktivteam JW Rohrbach). (Foto: Foto: Cityfoto/Maringer)
ST. MARTIN. Auf Einladung der Jungen Wirtschaft und Frau in der Wirtschaft referierte Ali Mahlodij im empire. Mehr als 130 Besucher lauschten dem anschaulichen Vortrag des 34-jährigen Unternehmensgründers. Er erzählte seine Lebensgeschichte, beginnend mit der Flucht aus dem Iran im Alter von zwei Jahren, seinen zahlreichen ausgeübten Jobs, von seinen Höhen und Tiefen bis hin zur Erfüllung seines großen Traumes: der Gründung seines eigenen Unternehmens im Jahr 2011.

Video-Sammlung Whatchado

Whatchado ist eine Onlineplattform, bei der Jobsuchende, die sich ihres zukünftigen beruflichen Weges noch nicht ganz sicher sind, Video-Interviews zu verschiedensten Berufen ansehen können, um eine bessere Vorstellung der einzelnen Tätigkeitsbereiche zu bekommen. Mittlerweile sind auf der Plattform mehr als 5000 Videostories – von der Servicekraft bis zum Bundespräsidenten – in mehreren Sprachen abrufbar. Mahlodjis Idee wurde vom Markt derart gut angenommen, dass sein Start-up mittlerweile mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigt. “Wenn du es dir wirklich vorstellen kannst, dann kannst du es auch umsetzen”, rät Gründer Ali Mahlodji seinem 14-jährigen Ich, welches bereits die Idee zum Handbuch der Lebensgeschichten hatte. Heute ist whatchado Realität und inspiriert Menschen weltweit.

Österreich "gutes Pflaster"

In seiner Keynote hob Mahlodji die gute Infrastruktur für Unternehmensgründungen in Österreich hervor. Die rund 130 anwesenden JungunternehmerInnen und Gäste waren von seinem Vortrag sehr begeistert. Das Interesse der Zuhörer spiegelte sich auch in der anschließenden Fragerunde wider.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.