16.06.2016, 00:00 Uhr

Ascendor "liftet" Promis

Im Aussichtsturm im Hafen von Aarhus gibt es die Möglichkeit mit einem Ascendor-Lift zu fahren. (Foto: Foto: Ascendor)

Vorstadtweiber: "Schorschi Schneider" war auf Ascendor-Treppenlift, made in Niederwaldkirchen angwiesen.

NIEDERWALDKIRCHEN. "Wir haben für die Dreharbeiten der Serie ,Die Vorstadtweiber' einen Lift installiert", verrät Klaus Gahleitner, Prokurist von Ascendor. Dieser war auch in der Serie zu sehen, schließlich saß Georg "Schorschi" Schneider in der zweiten Staffel im Rollstuhl – und war auf den Ascendor-Lift angwiesen. Aber nicht nur im Film, auch im echten Leben sind Ascendor-Lifte im Einsatz. Einer "liftet" Gäste und prominente Musiker in das Tonstudio des ehemaligen Musikproduzenten von Falco. Dort wurde das neueste Produkt von Ascendor – QuattroPorte – eingebaut.

Schachtloser Lift

"QuattroPorte". "Das ist ein vertikaler Lift, ähnlich einem Panoramalift ohne Schacht", verrät Gahleitner. Der Aufzug ist von vier Seiten zugänglich, mehrere Stockwerke können problemlos erschlossen werden – und er kann nachträglich sowohl außen als auch innen in Häuser eingebaut werden. Im Ascendor-Werk in Niederwaldkirchen werden pro Jahr etwa 600 Liftanlange realisiert – vom Treppenlift über Plattformlifte bis zu Homeliften.

Exportquote: 85 Prozent

85 Prozent der Produkte werden exportiert. 38 Mitarbeiter sind in Niederwaldkirchen beschäftigt und im Jahr 2015 betrug der Umsatz fünf Millionen Euro. "Für heuer rechnen wir mit 6,3 Millionen Euro", sagt Klaus Gahleitner. In den letzten Jahren wurden weitere Prestige-Projekte mit Liftsystem aus Niederwaldkirchen ausgestattet. Unter anderem die Pilatus Bergstation in der Schweiz, die Nationalbank in Georgia, die Central Library von Katar, das Max Blank Institut oder die Uniklinik Heidelberg, beides in Deutschland. "Auch der Aussichtstrum im Hafen von Aarhus, das Bundesverfassungsgericht Karlsruhe und die Sternwarte in Hamburg hat einen unserer Lifte", sagt Gahleitner.

Kunden: Putin & Cameron

Präsident Putin vertraute im VIP-Bereich der Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi auf Treppenlifte von Ascendor. Der Lifttechnik-Firma stattet die Auf- und Abgänge zu den VIP-Bereichen mit Treppenliften aus. In der Downing Street 10 in London, ist seit 2012 ein Plattformtreppenlift im Einsatz. Der britische Premierminister zählt ebenfalls zu den Ascendor-Kunden. Apropos England: Auch in der St. Pauls Kathedrale und im Royal College of Physicians gibt es einen Ascendor-Lift.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.