24.06.2016, 10:26 Uhr

Global Hydro Energy hat neue Eigentümer

Global Hydro Energy produziert in Niederranna Klein-Wasserkraft-Technologie. (Foto: Foto: GH)

Unternehmensgruppe der steirischen Unternehmerfamilie Frizberg übernimmt Mehrheit an Global Hydro Energy. Invest AG und OÖ Beteiligungsgesellschaft steigen ein.

HOFKIRCHEN. Die weltweit in der Kleinwasserkrafttechnologie tätige Golbal Hydro Energy hat eine neue Eigentümerstruktur. Im Jahr 2008 wurden rund 90 Prozent des Unternehmens von der Transfer Industries GmbH (TIG) übernommen. Sie ist zu jeweils 50 Prozent im Eigentum der beiden steirischen Unternehmer Gilbert Frizberg (FI Beteiligungs- und Finanzierungs GmbH) und Ernst Wustinger (EOS Invest GmbH). Nun stockt die Familie Frizberg innerhalb der Beteiligungsgesellschaft (TIG) ihr Anteilspaket auf 60 Prozent auf.

Klare Wachstumsstrategie

Dazu Gilbert Frizberg: „Die Global Hydro Energy ist ein Unternehmen mit einer klaren Wachstumsstrategie und passt sehr gut zu unserem weiteren Unternehmens- und Beteiligungsportfolio im Energie- und Infrastrukturbereich. Wir wollen das Unternehmen mit einem neuen Partner entsprechend weiterentwickeln.“

Weltmarkt weiter erobern

Die verbleibenden 40 Prozent erwerben die Invest Unternehmensbeteiligungs AG (24 Prozent) sowie die OÖ Beteiligungsgesellschaft m.b.H. & Co OG (16 Prozent). Hierzu Gernot Hofer, Vorstand der Invest AG: „Die vom Management der Global Hydro beschriebenen Wachstumsstrategien haben uns sofort überzeugt. Gemeinsam diese Potenziale zu heben und den Weltmarkt vom Mühlviertel aus zu erobern finden wir besonders spannend.“ Daniel Haider, Geschäftsführer der OÖ Beteiligungsgesellschaft ergänzt: „Die GH liegt genau in unserem Investmentfokus und es freut uns besonders dieses führende Unternehmen nun langfristig begleiten und unterstützen zu können.“ Rund zehn Prozent an der Global Hydo Energy hält wie bisher direkt Marius Hager.

Umsatzvolumen von 75 Millionen Euro als Ziel

Das Unternehmen, das im abgelaufenen Wirtschaftsjahr rund 35 Millionen Euro umgesetzt hat, strebt bis zum Jahr 2019 ein Umsatzvolumen von 75 Millionen Euro an. Frizberg: „Dieses Wachstum soll durch eine verstärkte Marktbearbeitung über unsere internationalen Tochtergesellschaften realisiert werden. Besondere Wachstumsmärkte sind Asien und Nordamerika.“ Seit dem Einstieg im Jahr 2008 verlief die Entwicklung des Unternehmens sehr positiv. Die Zahl der Mitarbeiter wurde in den letzten Jahren verdreifacht (derzeit: 165) und der Umsatz von acht Millionen Euro (Jahr 2008) auf 35 Millionen Euro gesteigert.

Erweiterung der Geschäftsführung

Neben den beiden Geschäftsführern Hager und Hartl-Rehberger verstärkt ab sofort Heinz Peter Knaß die Geschäftsführung. Knaß wird für die kaufmännischen und finanzwirtschaftlichen Agenden sowie für den Vertrieb verantwortlich sein, Hartl-Rehberger verantwortet die Bereiche Produktion, Engineering, Projektabwicklung, Einkauf und Logistik.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.