06.10.2016, 00:00 Uhr

Lehrling kocht mit Leinöl

Die Kartoffeln müssen die Sahne aufgenommen haben.

Gastro-Lehrling Sebastian Baumschlager verrät sein Lieblingsrezept – Leinölerdäpfel.

In der Küche im Gasthaus Vonwiller lässt sich Sebastian Baumschlager (18) aus St. Peter „in die Töpfe schauen“. Er ist im vierten Lehrjahr in seiner Ausbildung zum Gastronomiefachmann und verrät sein Lieblingsrezept zum Nachkochen: "Ein Kilo festkochende Kartoffeln zuerst kochen, schälen und anschließend in Scheiben schneiden“. Ein Achtel Liter Milch und ein Achtel Liter Schlagobers erhitzen und die Kartoffelscheiben dazugegeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Unter ständigem Rühren lässt Baumschlager die Masse solange köcheln, bis ein leicht cremiges Kartoffelragout entsteht. „Wenn die Kartoffeln die Sahne aufgenommen haben, ist der richtige Zeitpunkt erreicht“, verrät er.

Sauerrahm zum Schluss

Vor dem Anrichten gibt er noch zwei Esslöffel Sauerrahm zum Verfeinern dazu. Nun wird es auf dem Teller angerichtet, mit Leinöl übergossen und mit Leinsamen und Kresse garniert. Eine Empfehlung für Feinschmecker: Ein paar Streifen Räucherlachs dazugeben. Was der Kochlehrling an seinem Beruf mag? „Ich kann meine Kreativität in der Küche ausleben und als Kellner kann ich unter Leuten sein."

Zutaten für 2 Portionen Leinölerdäpfel:

1 kg festkochende Kartoffeln
1/8 Liter Milch
1/8 Liter Schlagobers
2 Esslöffel Sauerrahm
6 cl Leinöl
Kresse, Leinsamen, Salz, Pfeffer
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.