17.10.2016, 07:56 Uhr

Neue Produktionshalle bei Leripa eröffnet

Die Ehrengäste und die "Leripianer" Peter Eckerstorfer und Rüdiger Keinberger durchtrennen das Band – die neue Halle ist eröffnet.

4,5 Millionen Euro – die bisher größte Investition am Standort Oepping – geht in Betrieb.

OEPPING. Mit einem Fest für Leriparianer und Leripianerinnen – wie Geschäftführer Peter Eckerstorfer die Mitarbeiter bezeichnete – wurde bei Röchling Leripa Papertech ein neues Zeitalter eingeleitet. Nach sechs monatiger Bauzeit wurde die neue Produktionshalle eröffnet. 4,5 Millionen Euro wurden investiert und regionale Firmen haben die Arbeiten erledigt. In der Halle wird die Fertigung von Thermoformen aus hochwertigem Kunststoff, die Instandhaltung sowie eine Hochpräzisions-Fertigung für Kunstoffschnecken untergebracht.

Wirtschaftskrise genutzt

Die Wirtschaftskrise 2008 hat das Unternehmen genutzt, um die Sparten Agrar und Wasser auszubauen und sich weniger abhängig von der Papierindustrie zu machen. "Das war die richtige Strategie", sagt Geschäftsführer Peter Eckerstorfer. "Industrie 4.0 ist hier schon angekommen. In dieser Halle wird Zukunft stattfinden", sagte Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl bei der Eröffnung. Heuer wird Röchling Leripa einen Umsatz von 42 Millionen machen.

Umsatz massiv erhöhen

Allein in der neuen Halle will man bis 2019 einen Umsatz von zehn Millionen Euro erwirtschaften." Dieses Ziel ist sehr ehrgeizig, aber wir haben die Projekte, die Produkte und die Kunden", sagt Eckerstorfer "und wir haben neue Technologien, auf die wir uns konzentrieren." Sowohl bei den Thermoformen, als auch den Schnecken habe das Unternehmen die Weltmarktführerschaft übernommen. In Oepping werden zum Beispiel Gleitkufen für Mähdrescher oder Pflüge, Ketten für Minenfahrzeuge oder Schnecken für Fischaufstiegshilfen gefertigt. Rüdiger Keinberger, einst Geschäftsführer in Oepping und nun Konzernvorstand, betonte den großen Innovationsgeist des Unternehmens Röchling Leripa: In der neuen Halle geht es ausschließlich um innovative Verfahren und Prozesse. Es wird keine einzige Anlage aufgestellt, die es anderswo schon gibt."

Zur Sache:

Die Leripa in Oepping ist aus dem 1683 gegründete Leder-Gerberei Pöschl hervorgegangen. 1993 wurde Leripa in die Röchling-Gruppe integriert, 1994 zog man von Rohrbach in den neuen Standort nach Oepping. Derzeit sind 250 Mitarbeiter beschäftigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.