05.10.2016, 16:00 Uhr

„Wir sind Schnittstelle zwischen Schule und Wirtschaft!“

Stolz auf sein Vorzeigeprojekt Job4Life ist Manfred Leitner. Er möchte Jugendliche bei der richtigen Berufswahl unterstützen.

Projekt Job4Life von Manfred Leitner dient der Berufsvorbereitung

AIGEN-SCHLÄGL (alho). Für Schüler soll das neue Projekt Job4Life eine bestmögliche Berufsvorbereitung bieten und Fehlentscheidungen möglichst reduzieren. Das ist das Hauptanliegen von Manfred Leitner, der sich freut, dass das Projekt sehr gut ankommt. Der 35-Jährige absolvierte selbst die Lehre als Elektrotechniker, machte die Abendmatura nach und widmete sich dem Lehramt Mathematik und Technisch Werken.

Wirtschaft in Schule

„Ich habe schon vor zehn Jahren gesagt, für Schulen gehört etwas gemacht. Es ist notwendig, Aufklärungsarbeit zu leisten und Wirtschaftstreibende in Schulen zu holen“, erklärt Leitner. Er hat das Ausbildungskonzept für Job4Life, gemeinsam mit dem ISK (Institut für Soziale Kompetenz) entwickelt und beim Land Oberösterreich eingereicht. „Job4Life läuft über die Nachmittagsbetreuung und hat mit diesem Schuljahr gestartet", sagt Leitner, der die Projektleitung übernommen hat.

Gezielte Berufsvorbereitung

Er möchte mit den Schülern 35 Mal je zwei Stunden verschiedene Workshops gestalten, die einer gezielten Berufsvorbereitung dienen sollen. "Die Jugendlichen müssen unbedingt etwas lernen. Egal, ob sie eine Lehre machen möchten oder in eine weiterführende Schule gehen. Viele Jugendliche mit Migrationshintergrund wissen nicht, was eine Lehre überhaupt ist und denken es genügt, nach der Schule Hilfsarbeiter zu werden“, erklärt Leitner. Job4life soll in ganz Oberösterreich angeboten werden. Um qualitativ arbeiten zu können, sollten laut Leitner nicht mehr als 12 Schüler in einer Gruppe sein, schließlich sollen auch die Bewerbungsunterlagen personalisiert für den jeweiligen Betrieb, in dem der Jugendliche arbeiten will, werden. Das Projekt ist für Schule und Gemeinde kostenlos, es kann aber nur in Ganztagesschulen angeboten werden.

Brüder Resch ist Partner

Leitner ist derzeit auf der Suche nach Partnerunternehmen. Mit Brüder Resch in Ulrichsberg hat er bereits einen großen Partner gefunden, der sieben Berufe ausbildet. "Meine Aufgabe ist die pädagogische Leitung. Ich habe Unterlagen für alle Module erstellt und schule Trainer“, sagt Manfred Leitner. Er selbst ist seit zehn Jahren in der Wirtschaftskammer Prüfer bei Lehrabschlussprüfungen.

Zur Sache:

Das Institut für Soziale Kompetenz (ISK) bietet als Vorzeigeprojekt Job4Life an, daneben sind auch Sing4Life und Kick4Life Projekte des Institutes. www.isk-austria.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.