14.10.2016, 20:18 Uhr

100 mal "wos host gsogt?“

Wien: kultURverein Tschocherl |

10 Jahre "Dialekt Poetry Slam“

Am 8. März 2006 ging der erste Dialekt Poetry Slam im Tschocherl über die Bühne. Nun, nach unglaublichen zehn Jahren und 99 Veranstaltungen kann der Dialekt Poetry Slam „wos host gsogt?“ auf eine äußerst erfolgreiche Dekade zurückblicken!
Premiere im März 2006

Schon allein die Protagonisten der fulminanten Premiere im „höchstgelegenen Kellerlokal von Rudolsheim-Fünfhaus“, allen voran die späteren Sieger Wolfgang Kühn (vom Literaturhaus Krems), der inzwischen als Kabarretist erfolgreiche Didi Sommer und die ÖDA-Präsidentin El Awadalla aber auch Liedermacher KODO, der bosnische Rapper Dino und Fritz Babe , um nur einige zu nennen, waren Garanten dafür, dass der „weltweit einzige, regelmäßige Dialekt Poetry Slam ´wos host gsogt?`“ auch internationle Bekanntheit erreichte.
National und internationale Stars auf der Bühne des "Tschocherl" in Rudolfsheim-Fünfhaus.


Die Aufzählung der Künstler, die in den vergangenen zehn Jahren auf der „Tschocherl-Bühne“ ihre Performances ablieferten muss einfach unvollständig sein, aber einige Superstars der Szene seien erwähnt:

Vizeweltmeister Sebastian 23, der Schweizer Champion Renato Kaiser, die unvergleichliche Theresa Hahl, Florian Cieslik, die Berliner Lesebühnen-Queen Lea Streisand sorgten für internationales Flair. Zudem war natürlich die komplette österreichische Elite von Yasmin Hafedh, Mieze Medusa, Markus Köhle, Vizeeuropameister Markus Koschuh, Starkabarettist Paul Pizzera, der mehrfache Landesmeister Mario Tomic und der Kabarettist Richard Weihs bis hin zu den Dialekt Slam-Stammgästen El Awadalla, Andi Plammer und Christian „Schreibi“ Schreibmüller vertreten.

Seit 2007 durfte der Dialekt Slam auch immer SlammerInnen für die österreichischen Meisterschaften nominieren; so wurden auch die ö-slam-SiegerInnen Jörg Zemmler (2008) und Lisa Eckhart (2015) vom Dialekt Poetry Slam entsandt. Seit 2008 in Zürich hat der Dialekt Slam auch eine Nominierungsberechtigung beim „G.I.P.S – German international Poetry Slam“, also bei den internationalen deutschsprachigen Meisterschaften; das hat die internationale Wahrnehmung des Dialekt Slams zusätzlich erhöht.

Internationale Anerkennung für den Dialekt Poetry Slam.


Der, über die Grenzen Österreichs hinaus gehende Bekanntheitsgrad des Dialekt Poetry Slams hat nicht nur zu einem entsprechenden Medieninteresse geführt, auch die öffentliche Hand, nämlich die Basis.Kultur.Wien und vor allem die Kulturkommision des 15. Bezirkes unterstützt zwischenzeitlich dieses Literaturprojekt, sodass die Veranstalter inzwischen den Dialekt Poetry Slam auch dank der Unterstützung des kultURverein Tschocherl ohne größere Verluste und mit ungebrochenem Idealismus durchführen können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.