11.04.2016, 11:10 Uhr

Neue Konzepte für weniger Verkehr in der Pelzgasse

Anrainer Birgit Bermann und Bernhard Pavelka fordern das Ende des Durchzugsverkehrs. (Foto: privat)

Anrainer atmen auf: Umbau soll im Sommer starten

RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS. Es tut sich was rund um die Pelzgasse: "Man merkt: Der Bezirk geht es an", sagt Birgit Bermann von der Bürgerinitiative. Seit mehr als einem Jahr setzt sich Bermann für weniger Lärm im Grätzel ein. Der Durchzugsverkehr soll gestoppt werden.

Drei Varianten für neue Verkehrslösungen zwischen Märzstraße, Neubaugürtel, Felberstraße, Tannengasse und Reithofferplatz wurden den Anrainern nun präsentiert.

• Variante 1: neue Einbahnen

• Variante 2: Sperren einzelner Straßenkreuzungen mit Pollern, etwa an der Goldschlagstraße/Hackengasse

• Variante 3: Poller an den Kreuzungen Goldschlagstraße mit der Bein-, Hacken- und Pelzgasse als Sperren, neue Einbahnen

"Wir sind für Variante 3, da dabei der Durchzugsverkehr gestoppt wird, aber für die Anrainer Zufahrtsmöglichkeiten bestehen bleiben", so Bermann.

Weiters geplant: Die Gehsteige in der Felber- und Märzstraße sollen durchgehend sein, die Zinck- und die Pelzgasse barrierefrei gestaltet werden. Für den Vorplatz der Volksschule in der Zinckgasse sind neue Sitzmöbel geplant. Dies soll noch vor dem Sommer in die Tat umgesetzt werden. Welche Verkehrsvariante umgesetzt wird, wird erst entschieden. Bis 22. April kann man dazu noch per E-Mail an post@bv15.wien.gv.at Ideen einbringen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.