03.05.2016, 14:00 Uhr

Auf Tour im "Häf'n": Wiener Kabarettduo machte Station in der Justizanstalt Salzburg

Kabarettduo "Fleckerlteppich" Manfred Brunner und Rob Van Ros (Foto: BB)

Nach der Show übernachteten die beiden Wiener im Gefängnis, als Gäste wohlgemerkt.

Es ist keine Bühne wie jede andere, auf der das Kabarettduo "Fleckerlteppich", Manfred Brunner und Rob Van Ros, auftritt: Sie machten am Mittwoch im Rahmen ihrer "Häf'n-Tour" Station in der Justizanstalt Salzburg in Puch. Und: Sie übernachteten sogar dort, mit Frühstück.

Ressentiments? Nein!

"Was wir nicht haben, sind Angst und Ressentiments", sagt Manfred Brunner gegenüber den Bezirksblättern, "wir begegnen unserem Publikum auf Augenhöhe, wir gehen auf unsere Zuseher zu, und das durchaus auch mal mit Handschlag. Das unterscheidet sich in einem Gefängnis nicht vom Publikum draußen."

Rund 70 Männer saßen am Mittwoch in Puch im Publikum – und sie reagierten so wie jedes andere Publikum auch: "Es ist wurscht ob du im Häfen bist oder woanders, auf einmal lachen die und du fragst dich: Wieso lachen die jetzt. Und dann hast du eine Pointe, von der du denkst, die sitzt – und keiner findet sie lustig", so Manfred Brunner. In Puch jedenfalls wurde sehr viel gelacht, und das ist nicht immer so. "Wenn wir etwa vor geistig abnormen Rechtsbrechern auftreten, dann ist das sehr viel verhaltener."


Fast wie im Hotel

Und die Übernachtung mit Frühstück? Manfred Brunner lacht: "Ja, da bist du mittendrinnen. Wir hatten ein Gästezimmer – zwei Betten, eine Dusche, ein WC und einen Fernseher, eine einfache Sache. Aber es ist halt eine spannende Sache, weil du im Häfen bist. Wir hatten einen elektronischen Schlüssel, um uns frei bewegen zu können – obwohl wir natürlich nicht in den Zelltrakten selber drinnen waren." Weil dort aber sehr viel aus Glas sei, sehe man aber hin, zu den Zelltrakten. Zum Frühstück gab's Ham and Eggs – in der Kantine der Justizwachebeamten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.