01.06.2016, 10:57 Uhr

Wegweiser

Mobbing- Schule-was tun?

In Kürze beginnt wieder der Schulalltag. Viele Kinder und Jugendliche freuen sich.
Aber für viele der SchülerInnen wird es wieder zu einem Spießrutenlauf werden.
Laut Umfrage von „ Rat auf Draht“ haben 50 Prozent der österreichischen Schüler schon einmal Mobbing erlebt, das ist die höchste Rate innerhalb der OECD.
Mobbing hat viele Facetten von persönlichem Mobbing bis hin zu Cybermobbing. Es entsteht meist dort wo im Schulalltag keine offene Kommunikation gepflegt wird.

Was folgt sind:

Angst vor der Schule, Kinder sind häufiger krank- Kopf und Bauchschmerzen, Schlafstörungen bis hin zu Schule schwänzen usw.
Wenn sie ähnliche Anzeichen zum wiederholten Male bei ihrem Kind feststellen, sprechen sie mit ihm. Zuhören und Glauben schenken ist hier enorm wichtig. Außerdem: nicht alles Ungewöhnliche ist ein Angriff, aber solche Vorfälle sollten auch nicht bagatellisiert werden.
Geben sie ihrem Kind Hilfestellung beim Erlernen neuer Reaktionsmuster.
Bauen sie das

Selbstbewusstsein

ihres Kindes durch Lob und Anerkennung auf.
Nehmen sie Warnsignale und ihr Kind ernst und wenden sie sich an Fachleute, Klassenlehrer, Schulleitung, Elternbeirat, Beratungsstellen etc.
eltern.lerntipp.at
Kinder und Jugendanwaltschaft Salzburg und OÖ www.kija-sbg.at, www.kija-ooe.at
Innergebirg: www.suasponte.at

Wenn ihr Kind betroffen ist bleiben sie in Kontakt mit den Lehrern und der Schulleitung.
Alles Gute und einen erfolgreichen Schulanfang
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.