01.04.2016, 15:27 Uhr

Die Poesie der guten Mahlzeit als Auftakt für ein Monat voll Genuss beim Culinary Art Festival in Salzburg

Inga Horny und Andreas Gfrerer eröffneten das Culinary Art Festival Eat & Meet in der Blauen Gans (Foto: Franz Neumayr)
Mit einem Zwiegespräch von Andreas Schett und Culinary Art-Kurator Christian Seiler über das Verhältnis von Essen und Trinken zu Musik startete die Salzburger Altstadt am Donnerstagebend in ein Monat mit rund 130 Veranstaltungen unter dem Titel "eat&meet" in mehr als 50 Gasthäusern, Restaurants und Bars. "Zum Auftakt gibt es klassischerweise Schnittlauchbrot, Krautfleckerl, Kartoffelgulasch und Pofesen", kündigte Blaue-Gans-Chef und Obmann des Altstadtverbandes, Andreas Gfrerer an. Schmecken ließen es sich neben Bgm. Heinz Schaden, Vizebgm. Harald Preuner und Stadträtin Barbara Unterkofler – die mit ihrem Ehemann WKS-VIzepräsident Peter Unterkofler kam – Altstadt-Marketingchefin Inga Horny, Kunstschlosserei-Chef Christian Wieber, Schirmhersteller Andreas Kirchtag, Susanne und Michael Sporer, PR-Profi Toni Santner mit seiner Frau Moni, Touristiker Reinhard Lanner und EU-Abg. Claudia Schmidt. Kulinarisch bietet das Culinary Art Festival übrigens alles andere als nur Klassiker: Neben der Portweinverkostung warten etwa eine kulinarische Zeitreise, "Afroligious" Rezepte, Dry Aged Steaks, Kaffeehaus-Anekdoten – udn auf besonders Experimentierfreudige – auch die Verkostung von Insekten.

Das ganze Programm gibt es hier
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.