16.08.2016, 16:00 Uhr

Ja zur kleinen Clutsch, nein zu dunklen Strümpfen

Stilberaterin Elisabeth Motsch (Foto: Marc Stickler)

Stilexpertin Elisabeth Motsch über Stilfallen und wie man sie vermeidet

Muss man zwangsläufig im Abendkleid zu den Festspielen gehen?
ELISABETH MOTSCH:
Es hängt natürlich davon ab, ob ich in eine Nachmittagsvorstellung, in ein Konzert oder in eine abendliche Opernpremiere gehe. Aber grundsätzlich: Ja, die Festspiele sind ein festlicher Anlass, es muss nicht immer ein langes Abendkleid sein, aber dann zumindest ein festliches Cocktailkleid. Ich würde den Festspielen empfehlen, eine Kleider-Empfehlung auf die Tickets drucken zu lassen. Denn viele wissen einfach nicht mehr, was passend ist und was nicht.

Welche Styling-Fehler sollte man vermeiden?
ELISABETH MOTSCH:
Schwarze Strümpfe im Sommer sind ein No-go. Wenn man eine Uhr trägt, dann sollte es eine Abenduhr sein – etwa mit Glitzersteinen oder Diamanten und einem Samtband. Tabu ist auch eine Handtasche, es muss eine Clutch sein, und zwar eine kleine Clutch. Was auch nicht geht – und das sieht man auch immer wieder: ein iPad in der Hand.

Was ist bei der Wahl der Farbe der Schuhe zu beachten? Viele greifen zu schwarzen Schuhen, weil vielleicht keine Schuhe in der Farbe des Kleides vorhanden sind.
ELISABETH MOTSCH:
Schwarze Schuhe passen nur für Damen mit dunklen Haaren. Ansonsten empfehle ich natürlich Schuhe in der Farbe des Kleides, oder – wenn das nicht möglich ist – Schuhe in der eigenen Haarfarbe zu wählen. Der Stil des Kleides sollte sich in den Schuhen und in der Tasche wiederfinden.

Lesen Sie auch:
Wie gut sind die Salzburgerinnen angezogen? Top gestylt zu den Salzburger Festspielen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.