31.03.2016, 10:25 Uhr

Ehrenpreise der Kirche

Die Preisträger mit ihren Ehefrauen: V.l.n.r. Thomas Mitterecker, Geschäftsführer des Erzischof-Rohracher-Studienfonds, Hans Spatzenegger, Peter Krön, Erzbischof Franz Lackner und Hans Widrich. (Foto: EDS)
SALZBURG (ck). Peter Krön, Hans Spatzenegger und Hans Widrich erhielten bei einer Feier im Kardinal-Schwarzenberg-Haus Ehrenpreise des Erzbischof-Rohracher-Studienfonds aus den Händen des Salzburger Erzbischofs Franz Lackner. Seit 1977 zeichnet der Erzbischof-Rohracher-Studienfonds Verdienste um die Entwicklung der Erzdiözese Salzburg mit Ehrenpreisen aus. Die Auszeichnungen werden im Gedenken an Erzbischof Andreas Rohracher (1892-1976) vergeben, der von 1943 bis 1969 an der Spitze der Erzdiözese stand. Der 87-jährige Peter Krön ist Jurist und war unter anderem Generalsekretär der Katholischen Aktion, der sich für die kirchliche Erneuerung einsetzte. Ab 1971 fungierte er als Leiter der Kulturabteilung des Landes Salzburg und gilt als Förderer der zeitgenössischen Kunst. Historiker und Politikwissenschafter Hans Spatzenegger führte von 1968 bis 1985 das Archiv der Erzdiözese Salzburg. Anschließend leitete der heute 76-Jährige die Abteilung Kultur/Wissenschaft/Religion und Gesundheit im ORF-Landesstudio Salzburg. Der gebürtige Kärntner Hans Widrich war von 1965 bis 1971 Pressereferent der Salzburger Erzdiözese und Schriftleiter des Rupertusblatts. Von 1975 bis 1996 war Widrich Pressesprecher der Salzburger Festspiele und setzte sich für deren gesellschaftliche und programmatische Öffnung ein. Erwähnenswert ist übrigens auch Widrichs langjährige Beziehung zum Schriftsteller Peter Handke.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.