19.04.2016, 16:26 Uhr

Fleischernachwuchs gewinnt in Frankreich

Bereits zum wiederholten Male konnten Salzburger beim internationalen Wettbewerb um die beste Blutwurst Gewinne mit nach Hause nehmen. (Foto: Landesberufsschule 2 Salzburg)
SALZBURG (ck). Bereits zum wiederholten Male hat die Fachklasse für Fleischverarbeitung-Fleischverkauf der Landesberufsschule 2 in Salzburg mit ihrem Klassenvorstand Herrn Matthias Sandtner am „Internationalen Wettbewerb um die beste Blutwurst der Welt“ teilgenommen. Für ihre „Pinzgauer Zwetschkenblutwurst“ erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Bronzemedaille. In der Kategorie der „Kreativen Blutwurst“ wurde mit den Konditoren und ihrem Fachlehrer Klaus Ablinger zusammengearbeitet und eine mit Blut-Pfirsichmus gefüllte Praline, die „Salzachpraline“, entwickelt und sie wurden dafür mit der Goldmedaille belohnt. Den Staatsmeistertitel erhielten die Schülerinnen und Schüler für ihre „Tennengauer Schwarzwurst“, eine Blutwurstspezialität, die kalt verzehrt wird. Fachlehrer Matthias Sandtner - seines Zeichens selbst „Chevalier du Goute-Boudin“ und Mitglied der „Bruderschaft der Blutwurstritter“ - zeigte sich über die erbrachten Leistungen seiner Schülerinnen und Schüler höchst erfreut. Die Bruderschaft, die mit fünf- bis sechshundert Teilnehmern den weltweit größten Wettbewerb veranstaltet, verlieh der Landesberufsschule 2 aufgrund der außergewöhnlichen Leistungen den Österreich Pokal.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.