06.07.2016, 11:27 Uhr

Landesausstellung freut sich über erreichtes Halbzeitziel

Museumsdirektor Martin Hochleitner, Sabine Gantner, LR Heinrich Schellhorn (Foto: Salzburg Museum)
SALZBURG (lg). Am 30. April öffnete die Landesausstellung "Bischof. Kaiser. Jedermann" anlässlich von 200 Jahren Salzburg ihre Pforten - mit Sabine Gantner wurde nun die 30.000 Besucherin begrüßt. „Wir haben damit unser Halbzeitziel bereits nach etwas mehr als zwei Monaten erreicht“, zeigt sich Museumsdirektor Martin Hochleitner erfreut. Bis zum Ende der Ausstellung hat man sich 60.000 Besucher als Ziel gesetzt.

Mit Mozartkugeln und Blumen beschenkt

Die ausgebildete Kunsthistorikerin und Flugbegleiterin Sabine Gantner zeigte sich von der Landesausstellung begeistert. Sie war bereits mehrmals da und hat sich mit den Inhalten auch vertiefend auseinandergesetzt: „Mir gefällt die Ausstellung sehr gut. Ob der Fülle der Informationen entdecke ich immer wieder neue Facetten in den drei Sonderausstellungen“, so Sabine Gantner. Landesrat Heinrich Schellhorn und Museumsdirektor Martin Hochleitner begrüßten die Salzburgerin mit Blumen und Mozartkugeln.

Sonderausstellungen und Workshops

Die drei Sonderausstellungen „Schatzkammer Salzburg“, „Erzähl mir Salzburg!“ und „Am Schauplatz“ faszinieren mit Geschichte über Objekte, Geschichten und Orte. Sowohl die öffentlichen (Dienstag bis Sonntag um 11 und 14 Uhr) als auch privat gebuchte Führungen werden sehr gut angenommen. Von Mai bis Juli haben sich insgesamt 257 Schulklassen für Workshops und Führungen eingebucht.
Neben den Workshops für Familien, die jeden Samstag um 14 Uhr stattfinden, lädt das Salzburg Museum Neue Residenz in der Ferien-Werkstatt-Woche von 26. bis 29. Juli Kinder zu einem besonderen Sommererlebnis ein. Zudem dürfen sich im Juli und August die Besucher auf die Gemeindetage Dorfgastein, Eugendorf, Rauris, Hintersee, Wals-Siezenheim und Tamsweg freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.