23.05.2016, 08:37 Uhr

Mann drohte mit Pistole

Ein Mann drohte in Salzburg anderen Personen mit einer Schreckschusspistole. (Foto: Franz Neumayr)

Mehrere Polizeistreifen rückten aus, nachdem ein Mann mit einer Pistole gedroht hatte.

Mehrere Polizeistreifen wurden zu einem Cafe in die Elisabeth-Vorstadt gerufen, da ein 48-jähriger Salzburger die Pächterin des Cafes mit einer Schusswaffe gefährlich bedrohte. Bei Eintreffen der Polizei war der Mann gerade im Begriff das Lokal zu verlassen. Polizisten überwältigten und nahmen ihn schließlich fest. Bei der mitgeführten Waffe handelte es sich um eine Schreckschusspistole, die der Mann unter seiner Kapuzenjacke versteckt hatte. Bei der Sachverhaltsklärung stellte sich heraus, dass der Salzburger die Pistole zuvor auf einen unbekannten Mann aber auch auf die 41-jährige Pächterin gerichtet hatte und zweimal das Wort "puff" geäußert habe, um so eine Schussabgabe akustisch zu simulieren. Schließlich stellten die Beamten die Waffe und auch fünf dazugehörige Patronen und einen Pfefferspray sicher. Sie sprachen ein vorläufiges Waffenverbot gegen den wegen bereits zahlreicher Eigentumsdelikte und Gewaltdelikte bekannten Salzburger aus. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Überstellung in die Justizanstalt Puch Urstein an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.