28.04.2016, 14:10 Uhr

Mediatoren vermitteln bei Nachbarschaftskonflikten

Sozial-Vbgm. Anja Hagenauer, Bewohnerservice-Koordinatorin Ursula Sargant-Riener und Gerhard Enner, Sprecher ARGE Konfliktklärung. (Foto: Stadt Salzburg)
SALZBURG (lg). Mit Hilfe von ausgebildeten Mediatoren will die Stadt Salzburg Nachbarschaftskonflikte eindämmen. Die insgesamt 13 neuen Mediatoren arbeiten ehrenamtlich und werden über die Stadt Salzburg an Konfliktparteien und Interessierte vermittelt.

Probleme schildern

„Der Großteil der Salzburger ist mit den Nachbarn zufrieden. Aber im alltäglichen Zusammenleben kann es natürlich auch zu Problemen kommen“, betont Vize-Bürgermeistern Anja Hagenauer. Für diesen Fall hat die Stadt Salzburg ein neues Angebot auf die Beine gestellt: Unter dem Motto „Darüber reden hilft!“ können Betroffene jeden Mittwoch von 17 bis 19 Uhr im Schloss Mirabell ihr Problem schildern. Die Mediatoren stehen für ein kostenloses Erstgespräch zur Verfügung. Das Angebot gilt stadtweit und richtet sich an Bewohner von Mehrparteienhäusern. Eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 0662/8072-2046 oder der Email beauftragtencenter@stadt-salzburg.at ist nötig.

Konstruktive Konfliktlösung

Die Projektverantwortlichen vom Bewohnerservice der Stadt Salzburg, Andrea Hohenwarter, Ursula Sargant-Riener und Christian Reisinger, meinen dazu: „Wir wollen den Menschen die Möglichkeit geben, sich möglichst früh, das heißt bevor der Streit richtig los geht, Rat für Lösungsansätze und Gesprächstipps zu holen. Durch die Beratung soll die konstruktive Konfliktbearbeitung in der Nachbarschaft gefördert werden.“ Dabei soll Vorbeugung die teuren Eskalationen vor Gericht verhindern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.