23.08.2016, 11:25 Uhr

Pannenhelfer befreite zwei Kleinkinder aus Autos

ÖAMTC-Pannenhelfer Gerhard Hollitscher mit Lamya und ihrer Mutter. (Foto: ÖAMTC)
SALZBURG. Die Notrufe von besorgten Müttern ereilten Gerhard Hollitscher vom ÖAMTC Salzburg innerhalb weniger Stunden. Zwei Kleinkinder waren versehentlich in Autos eingesperrt worden.

Zwei Kleinkinder aus Auto befreit

Bereits gestern Abend befreite der erfahrene Pannenhelfer beim Airportcenter ein dreijähriges Mädchen aus einem versperrten Auto. Die Mutter hatte ihre Einkaufstasche mit dem Autoschlüssel kurz auf der Fußmatte abgestellt, um ihr Kind im Kindersitz anzugurten. Dabei dürfte sich die Fernbedienung aktiviert haben. Beim Zuschlagen der hinteren Autotür war das ganze Auto versperrt. ÖAMTC-Pannenhelfer Hollitscher befreite das Kind innerhalb weniger Minuten.
Der nächste Notfall traf Dienstag Vormittag beim ÖAMTC Salzburg ein: Die eineinhalb Jahre alte Lamya saß in der Europark-Tiefgarage in einem verschlossenen Auto fest. Auch hier hatte sich die Fernbedienung aktiviert, als Lamyas Mutter ihre Tasche, in der sich auch das Handy befand, im Fahrzeug abstellte. „Lamya hat geweint und ich war in Panik, aber ein hilfsbereiter Passant hat Gott sei Dank sofort den ÖAMTC gerufen“, erzählt die Salzburgerin. Hollitscher konnte erneut mit wenigen Handgriffen das Mädchen aus dem versperrten Auto befreien. „Die Kleine hat sich sofort beruhigt, als es die orangen Warnlichter meines Pannenautos gesehen hat“, schmunzelt Hollitscher.
Sein Tipp: „Beim Anschnallen der Kinder unbedingt die Fahrer- oder Beifahrertüre offen lassen, dann kann sich das Auto nicht selbständig versperren“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.