15.06.2016, 08:30 Uhr

Salzburg ist ein Mekka der Spiele

Rainer Buland hat als Leiter des "Spieleinstituts" die Erforschung von Spielen aus aller Welt zu seinem Beruf gemacht. (Foto: Pascal Lamers)

Mit dem "Spieleinstitut" und "Scavenger Escapes" beweist sich Salzburg als Zentrum für Spiele.

SALZBURG (ck/pl). "Wir haben hier in Salzburg mit dem Spieleinstitut etwas weltweit Einzigartiges", sagt Rainer Buland, Leiter des Instituts für Spielforschung am Mozarteum. Tatsächlich hat Buland mit dieser Aussage recht, da er in seinem Institut, welches es nur in Salzburg gibt, Spiele aus allen Orten und Epochen der Welt sammelt. "Spannend ist es zu sehen, wie Spiele die unterschiedliche Geisteshaltung der Epochen widerspiegeln. Bei einem Spiel aus dem späten Mittelalter beispielsweise können nur jene Spieler gewinnen, welche innere und nicht äußere Planeten als Figuren haben." Wichtig ist es ihm jedoch nicht nur, solche Spiele zu sammeln und zu erforschen, sondern auch, sie zu vermitteln. In Sammelbänden macht Buland mit seinem Institut die längst vergessenen Spiele wieder zugänglich und einzelne wertet er sogar pädagogisch auf. "Das Spiel aus dem Mittelalter haben wir so umgeändert, dass alle dieselbe Chance haben, zu gewinnen und spielten es gemeinsam mit Schulkindern." Nicht nur vergangene, auch gegenwärtige Entwicklungen beobachtet er ganz genau. Wen mag es folglich wundern, dass Rainer Buland zur Präsentation der realen Schnitzeljagd "Scavenger Escapes" als Redner eingeladen wurde.

Reales Fluchtspiel

Ein eher ungewöhnliches Spiel mit inzwischen internationaler Bedeutung startete jetzt auch in Salzburg. Die Rede ist von "Scavenger Escape". Das Ziel dieses realen Fluchtspiels ist es, innerhalb von 60 Minuten durch Teamwork, Logik und mit Hilfe von versteckten Gegenständen, aus einem von drei thematisch gestalteten Räumen zu entkommen. Das Besondere im Vergleich zu anderen sogenannten "Escape the Room"-Konzepten: "Es geht nicht nur darum, einen Raum zu verlassen, vielmehr eine besondere Mission zu erfüllen", sagt Matthias Schallaböck, Gamemaster bei Scavenger Escape Salzburg. Die Themenräume haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Einmal gilt es, einen Dieb durch einen ägyptischen Basar zu verfolgen und das Diebesgut sicherzustellen, ein anderes Mal versucht man einen verrückten Professor zu stoppen, der ein tödliches Virus freisetzen will. In Salzburg wartet auch eine eigene Welt mit Mozart auf begeisterte Rätsler. Weitere Informationen gibt es auf der Website von Scavenger Escape: www.scavengerescape.com/salzburg/

Bezirksblätter Web TV war bei der Eröffnung und durfte auch schon miträtseln. Einen Videobeitrag mit Einblicken, ohne aber zuviel zu verraten, finden Sie hier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.