31.05.2016, 14:07 Uhr

Trainerausbildung der Landjugend Salzburg

Salzburg: Salzburg |

Neben dem umfangreichen Bildungsangebot haben nun auch neue, frisch ausgebildete TrainerInnen ihre Arbeit aufgenommen. Vom Redetraining bis zum Spiele-Seminar - in drei Modulen und insgesamt 60 Kurseinheiten haben sich die Basistrainer aus Oberösterreich, Vorarlberg und Salzburg das Wissen rund um das Erstellen und Halten von Seminaren angeeignet.

„Unsere BasistrainerInnen bringen viel Erfahrung mit sich. Das ist einer der wichtigsten Faktoren um neuen Funktionären und Mitgliedern Tipps & Tricks in der Landjugendarbeit vermitteln zu können, “ so Landesleiterin-Stv. Carina Reiter, die selbst auch die Basistrainerausbildung absolviert hat. In der Vergangenheit waren bereits fünf Basistrainer in Salzburg tätig. Aufgrund der steigenden Nachfrage seitens der Mitglieder und Ortsgruppen hat man sich im Herbst 2015 zu einer neuerlichen Ausbildung entschieden. Gemeinsam mit den Bundesländern Vorarlberg und Oberösterreich wurde das Vorhaben realisiert. Basistrainer sind meist ehemalige aber auch aktive Landjugendfunktionäre, die maßgeschneiderte Workshops für Orts- und Bezirksgruppen anbieten.

Christoph Santner bekleidete sechs Jahre das Amt des Gruppenleiters in Unternberg: „Eigentlich dachte ich, dass meine aktive Zeit bei der Landjugend schon vorüber ist aber irgendwas hat mir noch gefehlt. Auf einem quasi Werktag kam plötzlich der Anruf aus dem Landjugendreferat, ob ich mir eine Trainerlaufbahn in der Landjugend vorstellen könnte. Das hat mich schon sehr gefreut und nach einer kurzen zeitlichen Überlegung habe ich gleich zugestimmt.“ Christoph hat bereits ein erfolgreich durchgeführtes Tagesseminar zu Buche stehen. Anfang Mai 2016 führte er eine Vorstandsklausur mit dem Landjugendbezirk Pongau-Tennengau durch. „Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass die Zusammenarbeit in einem Team das A und O ist. Bei den Klausuren versuche ich gemeinsam mit den TeilnehmerInnen persönliche Stärken und gemeinsame Ziele herauszuarbeiten, “ so Christoph Santner. Ausbildungscoach war Anton Jäger aus Vorarlberg. Gemeinsam mit den Landesorganisationen entwickelte er die Basistrainerausbildung mit und bildete die TeilnehmerInnen von Dezember 2015 bis Mai 2016 aus.

Die Kernthemen der Ausbildung waren das Erstellen eines Seminarleitfadens, die richtige Aufbereitung und Vermittlung von Inhalten sowie verschiedenste Lernmethoden. Um die TeilnehmerInnen des Lehrganges bestmöglich auf die Seminarrealität vorzubereiten, stand die Präsentation einer Seminarsequenz auf dem Programm. Mittels detaillierter Feedbackrunde wurde den angehenden BasistrainerInnen dadurch der letzte Feinschliff verpasst. „Meine Motivation zur Basistrainerausbildung ist, dass ich meine Erfahrungen in der Landjugendarbeit an jüngere Funktionäre weitergeben möchte. Ich möchte Landjugendmitglieder mit meinen Themen begeistern und neue Einblicke und Sichtweisen ermöglichen“, so Landesleiterin-Stellvertreterin Carina Reiter.
Für Informationen und Anmeldungen zu den Basistrainerkursen stehen die Bildungsreferentinnen und das Landjugendreferat gerne zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.