04.05.2016, 08:18 Uhr

Vier Syrer melden sexuelle Belästigung

Vier syrische Asylwerber halfen in Salzburg Stadt einer Frau, die sexuell belästigt wurde. (Foto: Franz Neumayr)
SALZBURG (ck). Vier Syrer hielten in der Nacht des 30. Aprils einen 26-jährigen Pakistani fest und brachten ihn zur Polizeiinspektion Rathaus. Sie hatten ihn bei der sexuellen Belästigung einer Frau beobachtet und waren ihr zu Hilfe geeilt. Laut den Schilderungen eines 23-jährigen Syrers, sei die Frau in der Salzburger Altstadt von dem Pakistani an den Oberarmen festgehalten und geschüttelt worden, wodurch die vier Männer dazwischen gingen und beide voneinander trennten. Die Frau verließ weinend die Örtlichkeit, zuvor tauschte sie noch ihren Facebook-Kontakt mit einem der Syrer aus. Die Anzeiger gaben an, dass sie zwar keine unsittlichen Berührungen wahrnehmen konnten, jedoch die Situation für die Frau äußerst unangenehm war. Der Beschuldigte selbst gab an, dass er die Frau in einer Disco kennengelernt hätte und dann in einen Streit mit ihr geraten sei. Mehr wollte er zum Zeitpunkt nicht sagen. Die Frau selbst blieb vorerst unbekannt, da nicht sie sondern die vier syrischen Asylwerber zur Polizei aufsuchten. Sie meldete sich jedoch einige Tage darauf persönlich in der Polizeiinspektion Rathaus. Die 26-jährige Österreicherin gab an, dass ihr der Tatverdächtige auf ihrem Weg durch die Altstadt gefolgt war und sie mehrfach angesprochen hatte. Als sie in einen Gasse einbog, erfasste der Pakistani sie am Oberarm und hielt sie fest. Die Frau versuchte sich aus dem Griff zu lösen. Der Mann jedoch griff der Frau zwischen die Beine und versuchte sie zu küssen. Beim Wegdrehen ihres Kopfes, bemerkte sie vier Passanten und rief um Hilfe, woraufhin die vier Syrer der Frau zu Hilfe eilten. Die Frau erlitt einen schweren Schock und wandte sich an Freunde in der Stadt Salzburg. Ermittlungen und Befragungen laufen aktuell noch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.