20.06.2016, 12:52 Uhr

Wenn der Bahnhof zum Festival wird

Veranstalter-Trio: Andreas Neumayer, Markus Rauchmann und Günther Huber. (Foto: Take-the-a-train)
SALZBURG (lg). Unter dem Titel "Take the A-Train" verwandelt sich der Salzburger Hauptbahnhof von 15. bis 18. September in ein Musikfestival der besonderen Art. "Die Idee eines Musikfestivals an vielen geschichtsträchtigen und innovativen Spielorten in der Elisabeth-Vorstadt ist im Vorjahr voll aufgegangen und nicht zuletzt auch mit dem Salzburger Landespreis prämiert worden", freuen sich die Organisatoren Andreas Neumayer, Markus Rauchmann und Grünther Huber.

Musik in der Lokalbahn

Im Bus, im Lokalbahnwaggon, auf der Straße oder auf dem Bahnhofsvorplatz: die Musik soll beim Jazzfestival "Take the A-Train im Salzburger Bahnhofsviertel im Mittelpunkt stehen. Das diesjährige Motto lautet "Orientexpress statt Balkanroute" und soll auf den Anspruch von "Take the A-Train" hinweisen. "Wir sehen Musik als verbindendes Element und für ein gemeinsames, offenes Europa. Wir wollen Salzburg als lebenswerte Stadt zeigen, die sich gegen jede Form der Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit stellt", so Rauchmann. Heuer werde es auch ein gemeinsames Projekt mit asylsuchenden Musikern und Salzburger Schülern geben.

40 Konzerte für jeden Geschmack

Viele national und international — von Paris bis Istanbul — bekannte Musiker geben in Salzburg ihr Gastspiel. Rund 40 Konzerte an einzigartigen Locations werden über die vier Tage die Mozartstadt beleben. "Bei dem Festival werden auch musikalische Genre-Grenzen überwunden. Von feinen Jazz-Tönen bis zu schrillen und schrägen Sounds und Brass- und Swing-Bands bieten für jeden Geschmack etwas", ergänzt Neumayer, Leiter des Jazzit.
Mehr zu den einzelnen Terminen unter www.take-the-a-train.com
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.