21.03.2016, 22:28 Uhr

Zu Ostern nach Maria Plain bei Salzburg. Genuß für Geist und Seele, für Leib und Magen

Osterbaum im Gasthof Maria Plain
Salzburg: Maria Plain |

Maria Plain ist ein Gnaden- und Wallfahrtsort seit 365 Jahren. Die Legende dieses Wallfahrtsortes rankt sich um ein Gnadenbild Mariens mit dem Jesuskind, das jetzt den Hochaltar ziert.

Dieses Bild ist während des dreißigjährigen Krieges beim Brand der Stadt Regen (Niederbayern) auf wundersame Weise verschont geblieben. Nachdem das Marienbild nach Salzburg gebracht worden war, ordnete Erzbischof Guidobald Thun 1652 die Errichtung einer Kapelle an. 1674 wurde die heutige Basilika errichtet. 1686 kamen die Kalvarienbergkapellen dazu. Die Wallfahrtsbasilika Maria Himmelfahrt liegt auf dem Plainberg nördlich der Stadt Salzburg und bildet mit den sie umgebenden Kapellen und Gebäuden ein geschlossenes barockes Ensemble. Ein wunderbarer Osterspaziergang von Bergheim oder von der Buskehre Itzling führt Pilger und Spaziergänger in 20 Minuten zur Gnadenstätte.

Und last but not least wird zu einer Einkehr im Gasthof Maria Plain dringend angeraten. Schon im Jahre 1654 wurde die Familie Moßhammer als "Bestand-Wirt" genannt und der herrliche Gasthof wird bis heute in der 15. Generation als Traditionshaus geführt. Darum findet man dort in der Osterzeit auch den schönsten Osterbaum weit und breit.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.