23.05.2016, 20:27 Uhr

Die Risse müssen wir selber kitten

Meinung von Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker

Nach dieser Bundespräsidentenwahl herrschte trotz Polarisierung Einigkeit: Jeder zweite Österreicher hat den "Falschen gewählt". Und auch wenn viele nun vom neuen Präsidenten Alexander Van der Bellen erwarten, die nicht erst im Wahlkampf aufgerissenen Gräben in der Gesellschaft wieder zu kitten – das sollten wir nicht nur einer Person überlassen. Es liegt an jedem einzelnen, auf "andere" zuzugehen. Trinken Sie gemeinsam Kaffee, schauen Sie Fußball oder machen Sie einen Jodelkurs. Vom Wahlkampf haben wir jetzt genug.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.