12.09.2016, 13:30 Uhr

Gefahr durch CETA und TTIP noch nicht gebannt

Hinkommen und die schädlichen Freihandelsabkommen endlich beerdigen!
Salzburg: Salzburg |

Demo am 17. September: Salzburg geht auf die Straße

Am Samstag, 17. September, wird der Protest gegen CETA und TTIP erneut auf die Straße getragen. In Wien, Salzburg, Linz, Innsbruck und Graz und in sieben deutschen Großstädten finden Demos statt, um gegen die Handelsabkommen zu protestieren.

Das Salzburger Bündnis „TTIP Stoppen Salzburg“ organisiert die Demo in der Mozartstadt. Die Demo startet um 14 Uhr beim Salzburger Hauptbahnhof. Der Demozug führt über Rainerstraße, Staatsbrücke, Griesgasse zur Hofstallgasse, wo die Schlusskundgebung abgehalten wird.

Nicht blenden lassen – Gerade jetzt ist Einsatz wichtig
„In den vergangenen Tagen war in den Medien viel darüber zu lesen, zu hören und zu sehen, dass TTIP angeblich nicht zustande kommen wird. Wäre dies tatsächlich so, würden wir uns freuen. Derzeit kann allerdings niemand garantieren, dass die zunehmend kritische Haltung einzelner Staaten tatsächlich das Ende von TTIP bedeutet. Außerdem soll an CETA weiterhin festgehalten werden. Dabei ist CETA im Grunde genommen nichts anderes als TTIP“, erklärt Hadwig Soyoye-Rothschädl, Sprecherin des Bündnisses. „In den kommenden Tagen werden wir bei Flyeraktionen noch aktiv auf die Menschen zugehen, um vor den Gefahren zu warnen.“

Europaweiter Protest
Die Salzburger Demo ist Teil eines europaweiten Protests, bei dem Hunderttausende auf die Straßen gehen werden. „Wir laden alle SalzburgerInnen ein, zur Demo zu kommen, damit wir auch in Salzburg nicht zu überhören und zu übersehen sind“, so Soyoye-Rothschädl abschließend.

Das Bündnis „TTIP Stoppen Salzburg“ wird in Salzburg von 26 zivilgesellschaftlichen, politischen, gewerkschaftlichen und kirchlichen Organisationen unterstützt.


Rückfragen: Plattform TTIP Stoppen Salzburg, 0699 1100 8648, info@ttipstoppen-salzburg.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.