12.09.2016, 15:45 Uhr

Höchste Zeit für Müll ohne Lebensmittel

Kommentar von Bezirksblätter-Chefredakteurin Stefanie Schenker

Stündlich landen in der Stadt Salzburg 500 Kilo Lebensmittel im Müll. Pro Tag sind das 12.000 Kilo, im Jahr 4.380 Tonnen. In Stadt und Land Salzburg werden jährlich 10.000 Tonnen Lebensmittel weggeworfen, österreichweit sind es 96.000 Tonnen, weltweit 1,3 Milliarden Tonnen. Das Bedenkliche: Vieles, was dort landet, wäre durchaus noch genießbar. Wenn nun Salzburgs GRÜNEN-Abgeordnete ein Gesamtkonzept – das natürlich Bundessache ist – gegen diesen Irrsinn fordern, dann völlig zurecht. Dass ein Konzept an der gesamten Wertschöpfungskette ansetzen muss, bestätigen die Zahlen: Laut einer EU-Studie sind die privaten Haushalte (42 Prozent) die größten Lebensmittel-im-Müll-Sünder – gefolgt von den Herstellern der Lebensmittel selbst (39 Prozent). "Nur" 14 Prozent aller weggeworfenen Lebensmittel gehen auf das Konto der Gastronomie, fünf Prozent auf das der Einzelhändler.

Lesen Sie auch:
GRÜNE fordern Konzept gegen Lebensmittel im Müll

Aus unserem Archiv: Gekocht wird, was in die Tonne kommt
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.