18.03.2016, 12:16 Uhr

Informationsreihe für Asylsuchende

Die Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer begrüßte die Anwesenden auf Englisch während der Veranstaltung "Miteinander Salzburg verstehen". (Foto: Stadt Salzburg / Jochen Höfferer)

Die Stadt präsentiert den "Welcome guide" und informiert über Arbeitsmöglichkeiten.

SALZBURG (ck). Etwa 200 Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern versammelten sich heute Vormittag in der TriBühne in Lehen. Die asylwerbenden Menschen erhielten dort im Rahmen einer Informationsreihe eine Einführung in das österreichische Alltagsleben. Auch über die österreichischen Gesetze, Beschäftigungs- sowie Ausbildungsmöglichkeiten und Integrationsangebote der Stadt Salzburg wurde informiert. Ziel der Informationsreihe "Miteinander Salzburg verstehen" ist es Probleme und Konflikte, die häufig durch unterschiedliche Auffassungen und kulturelle Herkunft entstehen, im Vorhinein zu verhindern.

"Welcome Guide" österreichweit beachtet

Darüber hinaus wurde dort der "Welcome Guide“ verteilt. Mit ihm wurde in Salzburg ein Projekt entwickelt, welches österreichweit große Beachtung fand. Zahlreiche Städte und Gemeinden in Österreich entwickeln nun ähnliche Projekte. "Unser Ziel ist es den Asylwerbern auf Augenhöhe zu begegnen und das Format ständig weiterzuentwickeln und an aktuelle Gegebenheiten anzupassen.“ so Eva Spießberger, Leiterin des Beauftragten:Centers, welches das Veranstaltungsformat entwickelte.

Arbeitsmarktservice und Wirtschaftskammer Salzburg informierten

Besonders groß war das Interesse an den Möglichkeiten schnell und effizient Deutsch zu lernen. Viele der asylsuchenden Menschen sind gut ausgebildet und wollen auch hier in Salzburg einen Beruf ausüben. Sie erhielten im Rahmen der Veranstaltung vom Arbeitsmarktservice und der Wirtschaftskammer Salzburg Informationen über Berufsmöglichkeiten, Selbständigkeit oder Ausbildungen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.