10.03.2016, 14:11 Uhr

Kein Geld für eine "Prachtstraße"

Neue Optik für Schwarzstraße nach Plänen der Bürgerliste (Foto: Bürgerliste)
SALZBURG (lg). Nach jahrelangen Leitungsarbeiten muss die Asphaltdecke der Schwarzstraße in Salzburg komplett saniert werden. Der städtische Bauausschuss wird sich am Dienstag in seiner Sitzung damit befassen. Der Baustart ist für Ende Juli am Gebirgsjägerplatz vorgesehen, dann arbeitet man sich bis zur Staatsbrücke vor. Für Bürgerliste-Stadtrat Johann Padutsch würde sich damit die Gelegenheit bieten, Gefahrenstellen in der Schwarzstraße zu beseitigen und diese neu zu gestalten.

Zusatzkosten

Die Sanierung der Fahrbahn kostet rund 2,6 Millionen Euro. Die Neugestaltung der Schwarzstraße vom Gebirgsjägerplatz bis zur Staatsbrücke würde zusätzlich etwa 750.000 Euro kosten. „Das eine ist am Gebirgsjägerplatz eine Baumreihe in der Mitte der Straße, die auch als Querungshilfe dienen kann. Dazu kommt auf Höhe des Mozarteums ebenfalls ein Mittelstreifen, der die Querung erleichtern soll. Um das optische Erscheinungsbild zu verbessern, sollte dieser Mittelstreifen mit Beleuchtungskörpern gefüllt werden", erläutert Padutsch, der auch einwirft, dass eine "reine Sanierung der Fahrbahn zu wenig sei und eine Neugestaltung mehr Sicherheit bringen würde."

Kritik von SPÖ und ÖVP

Wenig begeistert über Padutschs Vorschlag zeigt sich die SPÖ: „Inhaltlich lehnen wir es ab, die stark befahrene Straße mittels Gestaltung zu verengen und somit womöglich auch noch um eine Fahrbahn zu reduzieren. Die Sicherheit für die Fußgänger mittels Querungshilfen zu verstärken ist ein guter Ansatz. Die geforderten zusätzlichen Mittel für die Gestaltung der Schwarzstraße von 300.000 Euro und sogar 450.000 Euro für den Gebirgsjägerplatz sind unserer Ansicht allerdings der falsche Ansatz", betont SPÖ-Gemeinderätin Johanna Schnellinger. Die ÖVP bezeichnet den Vorschlag als "teuren Alleingang von Padutsch auf Kosten der Steuerzahler", so ÖVP-Klubobmann Christoph Fuchs.
0
1 Kommentarausblenden
23
Martin Wolkerstorfer aus Salzburg Stadt | 11.03.2016 | 15:23   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.