10.03.2016, 18:30 Uhr

"Sexuelle Gewalt war schon vor Flüchtlingskrise ein Problem in unserer Gesellschaft"

Andrea Laher, Martin Auer, Ingrid Riezler-Kainzner, Teresa Lugstein und Renate Hojas (Foto: SPÖ Frauen)

SPÖ-Landesfrauenvorsitzende LAbg. Ingrid Riezler-Kainzner bei Diskussionsrunde zum Thema "Nein heißt nein".

Sexuelle Gewalt sei bereits vor Beginn der Flüchtlingskrise ein Problem in der österreichischen Gesellschaft gewesen“, betonte SPÖ-Landesfrauenvorsitzende LAbg. Ingrid Riezler-Kainzner anlässlich des Weltfrauentages. Laut einer Prävalenzstudie aus dem Jahr 2011, war bereits jede dritte Frau von sexueller Gewalt betroffen. „Pauschalverurteilungen sind daher fehl am Platz, ebenso wie das Schönreden von Problemen im Zuge der Zuwanderung.“

Gemeinsam mit dem Verband sozialistischer StudentInnen (VSStÖ) und den JUSOS Salzburg veranstalteten die SPÖ Frauen eine Diskussionsrunde zum Thema „Nein heißt nein.“ im Unipark Nonntal. „Ziel der Diskussion war, das Problem mit ExpertInnen sachlich zu analysieren und Lösungsansätze zu diskutieren. Die Debatte um sexuelle Gewalt wurde in den letzten Monaten aufgrund der Übergriffe in Köln leider sehr aufgeheizt. Dabei waren rassistische Äußerungen ein nicht unbeachtlicher Brandbeschleuniger“, so Martina Winkler, ÖH-Sprecherin des VSStÖ Salzburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.