12.04.2016, 09:06 Uhr

SPÖ trennt sich von Landesgeschäftsführer Felix Müller

Vor knapp drei Jahren hatte Felix Müller (l.) den Posten des SPÖ-Landesgeschäftsführers von Uwe Höfferer (r.) übernommen. In der Mitte: SPÖ-Landesvorsitzender und Klubobmann im Landtag Walter Steidl. (Foto: Franz Neumayr)

Landesparteiobmann Walter Steidl will Nachfolge "in wenigen Tagen" regeln

Ihre Auffassungen von der Zukunft der SPÖ Salzburg waren über die Jahre auseinander gerückt: Felix Müller war vor drei Jahren der Wunschkandidat von Landesparteiobmann Walter Steidl, bei der SPÖ-Parteipräsidiumssitzung am Montagabend sagte Steidl, es gebe "unterschiedliche Auffassungen".

Vier Kandidaten stehen auf Steidls Wunschliste

Wer sein Nachfolger wird, ist derzeit noch offen. "Ich möchte das innerhalb weniger Tage entscheiden", sagt dazu Steidl. Er habe vier mögliche Kandidaten im Kopf, und hoffe, dass er seine gedankliche Nummer eins für die Aufgabe gewinnen könne. Ob es sich dabei um einen Mann oder eine Frau handelt, wollte Steidl nicht verraten.

Rückzug in Etappen

"In aller Freundschaft" wollen sich SPÖ und Müller nun trennen. Müller wird noch so lange in seiner Funktion bleiben, bis ein geordneter Übergang möglich ist. "Felix Müller wird noch einige Projekte mitbetreuen, vor allem auf Bundesebene. Es wird also ein Rückzug in Etappen werden." In der Salzburger SPÖ werden Müller danach aber keine Tätigkeiten oder Funktionen ausüben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.