13.05.2016, 15:16 Uhr

Stadt-SPÖ stellt ihre Weichen

"Geradlinig und integer, kurz: I måg eam" – Bgm. Heinz Schaden lobt seinen Nachfolger Bernhard Auinger. (Foto: Lisa Gold)

Bernhard Auinger wird Nachfolger von Heinz Schaden und führt die SPÖ in die nächste Gemeinderatswahl.

SALZBURG (lg). SPÖ-Klubvorsitzender und Betriebsrat der Porsche Holding, Bernhard Auinger, soll im Frühjahr 2019 die Nachfolge von Heinz Schaden antreten und die Stadt-SPÖ als Spitzenkandidat in die nächste Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl führen – diese Entscheidung wurde einstimmig in den Bezirksgremien getroffen.

Leistbares Wohnen als Thema

"Die Entscheidung ist vor rund drei Wochen gefallen, Gespräche hat es zuvor schon gegeben", betont Auinger, dem die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Salzburg ein besonderes Anliegen ist. "Unternehmen brauchen Sicherheit und Verständnis für ihre Anliegen. Gewerbeflächen in Wohngebiet umzuwidmen, halte ich für den falschen Weg. Aus meiner Betriebsratstätigkeit kenne ich aber auch viele Sorgen und Nöte der Familien. Als Politiker wird man gewählt, um die Rahmenbedingungen für das Leben der Menschen zu vereinfachen. Dazu gehören für mich ein guter Arbeitsplatz, leistbares Wohnen sowie eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie", erklärt der 42-jährige Auinger. Das Team rund um Vizebürgermeisterin Anja Hagenauer und Bezirksvorsitzenden Michael Wanner soll auch künftig bestehen bleiben. "Zwischen uns passt kein Blatt Papier", fügt Auinger, der verheiratet ist und zwei Töchter im Alter von neun und elf Jahren hat, hinzu. Schaden wird die Legislaturperiode aller Voraussicht nach noch ausdienen, danach "werden die Berge meine nähere Umgebung sein", betont Schaden.
Lesen Sie dazu den Wochen-Kommentar
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.