17.07.2016, 17:04 Uhr

Jugend-ÖM: 1x Silber und 3x Bronze für das Burgenland

Marcel Bruckner, Nikolaus Kogelbauer, Rene Wratinschitsch und Moritz Klimek starteten bei der Jugend-ÖM für das Burgenland.
Himmelreich: Billardcenter Kugelrund |

Bei der Jugend-ÖM 2016 in Salzburg war das Burgenland durch Marcel Bruckner, Moritz Klimek (Poolplayers Pinkafeld), Rene Wratinschitsch (PBC Pinkafeld) und Nikolaus Kogelbauer (BSV Pegasus Eisenstadt) vertreten. Die Ausbeute des durch Robert Immervoll betreuten Teams war 1x Silber und 3x Bronze.

Am 9. Juli 2016 startete die Jugend-ÖM 2016 in Salzburg/Wals. Ausrichter war der 1. PBC Union Salzburg Wals, Spielort das Billardcenter Kugelrund. Der Burgenländische Billard-Sport-Verband / Sektion Pool(BBSV/SP) reiste mit vier Jugendspielern unter der Aufsicht von Robert Immervollan. Nikolaus Kogelbauer (der neue Hoffnungsträger des BSV Pegasus Eisenstadt) und Marcel Bruckner(Poolplayers Pinkafeld) starteten sich in der Kategorie Knirpse, René Wratinschitsch(PBC Pinkafeld) und Moritz Klimek(Poolplayers Pinkafeld) bei den Junioren.

14/1-endlos / Technikbewerb


Am ersten Tag stand für die Junioren die Disziplin 14/1-endlos auf dem Programm. Moritz Klimek startete gleich mit einem Sieg in das Turnier. Er konnte sich gegen den Tiroler Simon Eckschlager mit 80:17 durchsetzen. In der zweiten Runde kam es dann zum Burgenland-Duell mit Rene Wratinschitsch. Rene konnte sich hier gegen Moritz mit 80:55 behaupten. Eine Medaille hatte er damit sicher. Im Halbfinale war Matthias Bilm aus Kärnten jedoch zu stark. Nach einem 39:80 musste sich Rene mit dem dritten Platz zufriedengeben. Der Kärntner konnte sich auch im Finale gegen Benjamin Wech, ebenfalls aus Kärnten, mit 80:60 durchsetzen und sich damit den Titel holen.

Die Knirpse traten beim Technik-Bewerb an. Marcel Bruckner musste in Runde 1 mit 44 Punkten den Weg in die Hoffnungsrunde antreten. Dort hatte er mit 55 Punkten nur aufgrund der niedrigeren Höchstserie das Nachsehen und schied aus dem Turnier aus. Nikolaus Kogelbauer überstand die ersten beiden Runden mit 66 und 62 Punkten, musste in Runde drei mit 53 jedoch in die Hoffnungsrunde. Dort konnte er mit 73 Punkten den Aufstieg ins Halbfinale klarmachen. Dort war mit 61 Punkten jedoch auf Platz 3 Schluss. Den Turniersieg holte sich der Tiroler Simon Astl.

9er-Ball


In der Disziplin 9er-Ball starteten Moritz Klimek und Rene Wratinschitsch jeweils mit einer Niederlage ins Turnier. Moritz musste sich dem Kärntner Benjamin Wech mit 3:6 geschlagen geben, Rene unterlag gegen den Niederösterreicher Benjamin Czasch mit 3:6. Für Moritz war das Turnier nach einem 3:6 gegen den Steirer Patrick Gspandl auf Platz 9 beendet. Rene konnte sich zunächst noch den Tiroler Simon Eckschlager mit 6:4 aus dem Bewerb werfen, musste dann aber eine 3:6 Niederlage gegen Matthias Blim aus Kärnten hinnehmen. Er erreichte damit Platz 7. Den Titel holte sich der Kärntner Benjamin Wech, der Daniel Resch (St) mit 6:3 im Finale besiegen konnte.

Bei den Knirpsen musste Marcel Bruckner eine 1:4 Niederlage gegen den Salzburger Harald Holzer hinnehmen. In der Hoffnungsrunde besiegte er den Tiroler Valentin Heitzinger mit 4:3 eher er gegen den Kärntner Julian Riegler mit 0:4 auf Platz 7 ausschied. Nikolaus Kogelbauer startete mit einem 4:1 gegen den Tiroler Alexander Wörgl und konnte sich danach gegen den Oberösterreicher Eliah Bernhart mit 4:2 behaupten. Nach einem knappen 4:3 gegen den Tiroler Simon Astl stand er im Halbfinale und hatte damit auch am zweiten Tag eine Medaille sicher. Sein Gegner dort war der Oberösterreicher Eliah Bernhart, den er klar mit 4:0 besiegen konnte. Im Finale hatte Nikolaus jedoch das Nachsehen. Simon Astl konnte sich für eine knappe Vorrunden-Niederlage revanchieren und holte sich mit 4:3 den Titel.

8er-Ball


Mit einem 5:3 Sieg gegen den Steirer Patrick Gspandl startete Moritz Klimek bei den Junioren am dritten Turniertag in der Disziplin 8er-Ball. In Runde 2 hatte er abermals im Burgenland-Duell gegen Rene Wratinschitsch mit 3:5 das Nachsehen. In der Hoffnungsrunde konnte sich Moritz zunächst gegen den Niederösterreicher Benjamin Czasch mit 5:2 und gegen den TirolerMario Kofler mit 5:4 behaupten, musste aber gegen den Steirer Daniel Resch eine klare 0:5 Niederlage hinnehmen. Er erreichte damit den 5. Platz. Für Rene war das Turnier nach einem 2:5 gegen Matthias Blim (K) und einem 1:5 gegen Moritz Engl (O) ebenfalls auf Platz 5 beendet. Der Titel ging an den Kärntner Matthias Blim, der sich im Finale mit 5:2 gegen den Oberösterreicher Moritz Engl durchsetzen konnte.

Bei den Knirpsen musste Marcel Bruckner nach einem 2:4 gegen den Steirer Matthias Kochauf den Weg in die Hoffnungsrunde antreten. Dort konnte er sich zunächst mit 4:2 gegen den Tiroler Simon Astl behaupten, musste sich aber nach einem 1:4 gegen den Oberösterreicher Eliah Bernhart mit Platz 7 begnügen. Nikolaus Kogelbauer startete mit einem klaren 4:0 gegen den Salzburger Harald Holzer ins Turnier. Nach einem 4:1 gegen den Tiroler Simon Astl musste er gegen Florian Heel (T) ein 1:4 hinnehmen. In der Hoffnungsrunde konnte er die Partie gegen den Kärntner Andreas Schrott mit 4:3 siegreich gestalten. Damit stand für ihn auch am dritten Tag eine Medaille fest. Nach einem 2:4 gegen den Vorarlberger Pascal Fink beendete er das Turnier auf Platz 3. Den Titel holte sich der TirolerFlorian Heel, der sich im Finale mit 4:2 behaupten konnte.

Alfred Bitriol: "Gratulation an unsere 'Vier Musketiere'. 1x Silber und 3x Bronze ist eine schöne Ausbeute."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.