14.03.2016, 11:37 Uhr

250 Millionen Euro für den Wohnbau

GBV-Obmann und gswb-Direktor Christian Wintersteller

Gemeinnützige Bauvereinigungen leisten rund ein Drittel des gesamten Wohnungsneubaus im Bundesland Salzburg

Rund 250 Millionen Euro geben Salzburgs Gemeinnützige Bauvereinigungen GBV für den Wohnbau aus. Der Löwenanteil – 219 Millionen Euro – entfallen auf den Neubau, 31 Millionen Euro auf die Sanierung bestehender Wohnungen. "Das sind insgesamt 19 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Damit sind wir ein verlässlicher Partner für die heimische Bauwirtschaft, rund 90 Prozent unserer Aufträge vergeben wir an heimische Unternehmen", betont GBV-Obmann und gswb-Geschäftsführer Christian Wintersteller. "Rund ein Drittel der Wohnbautätigkeit im Bundesland Salzburg entfällt auf die Gemeinnützigen Bauvereinigungen", ergänzte Stellvertreter und Die Salzburg-Geschäftsführer Markus Sturm.

Anteil an Eigentumswohnungen steigt

Fertig gestellt und an ihre neuen Bewohner übergeben werden heuer übrigens 1.259 Wohnungen, die meisten davon in der Landeshauptstadt (581) und im Flachgau (232). Im Pinzgau sind es 141, im Pongau 123, im Tennengau 66 und im Lungau neun Wohnungen. Rund zehn Prozent davon sind Eigentumswohnungen.

580 Millionen Euro für Bruttoregionalprodukt

Gleichzeitig werden heuer Spatenstiche für 1.171 zusätzliche Wohnungen gesetzt, der Anteil der Eigentumswohnungen steigt auf 18 Prozent. "Hier zeigt sich, dass sich die gute Eigentumsförderung der neuen Wohnbauförderung positiv auswirkt", so Sturm. Für 2017 planen die GBV eine gleich hohe Investitionssumme wie heuer und planen damit die Fertigstellung von 1.288 zusätzlichen Wohnungen. "Mit unseren Aktivitäten tragen wir rund 580 Millionen Euro zum Bruttoregionalprodukt in Salzburg bei", so Wintersteller.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.