29.07.2016, 13:16 Uhr

In Mülln trifft Marmor auf Bier

So soll der neue "Saal 5" mit dem integrierten Marmorsaal nach Ende der Bauarbeiten aussehen. (Foto: Augustiner Bräu)

Der Marmorsaal vom Salzburger Hauptbahnhof findet im Müllner Bräu eine neue Heimat.

SALZBURG (lg). Der bekannte Marmorsaal aus dem Restaurant Rosenkavalier, der bis 2009 ein Herzstück des Hauptbahnhofes bildete, zieht in das Augustiner Bräu im Stadtteil Mülln um. Dass der Saal in Salzburg bleibt, war den ÖBB wichtig. "Unser Wunsch war ein neuer Standort mit Bezug zu Salzburg und zur Eisenbahn. Mit der nahen S-Bahn-Haltestelle Mülln sind jetzt beide Kriterien erfüllt", betont Projektleiter Thomas Wörndl. Insgesamt werden in das Projekt, das intern "Saal 5" genannt wird, 1,8 Millionen Euro investiert. Im "Schmankerlgang", dort wo sich jetzt eine Grillhendl-Station befindet, soll der Eingang zum Saal 5 hinkommen.

Straffer Zeitplan

"Hinter dem Hendlbrater, der in einen anderen Bereich umziehen wird, befindet sich ein Innenhof, auf den die Bewohner blicken. Wir haben sieben Meter tief gegraben, dort wird dann eine Betonschachtel eingegossen und wieder Erde draufgeschüttet. In diese Betonschachtel wird der Stück für Stück Marmorsaal aufgebaut. Unser Ziel ist es, Ostern 2017 eröffnen zu können", erklärt Bräustübl-Direktor Rainer Herbe. Der neue Saal wird eine Größe von rund 160 Quadratmetern haben und 150 Gästen Platz bieten. Zudem soll der Saal mit einer modernen Veranstaltungstechnik ausgestattet werden und auch für geschlossene Veranstaltungen genutzt werden können.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.