29.06.2016, 16:30 Uhr

Zentralmatura auch in der Berufsreifeprüfung! Das BFI Salzburg ist gerüstet.

18 Teilnehmer des Kompaktlehrganges zur Berufsreifeprüfung freuen sich riesig über die bestandene Matura am 21. Juni 2016.

Die Berufsreifeprüfung ist eine gesetzlich anerkannte Vollmatura und umfasst vier Teilprüfungen: Deutsch, Angewandte Mathematik, Englisch und einen berufsbezogenen Fachbereich. Der Weg zur allgemeinen Studienberechtigung führt ab 2017 auch in der Berufsreifeprüfung über die Zentralmatura.

Was bedeutet die Zentralmatura für die Berufsreifeprüfung?
Gemeinsam mit allen anderen österreichischen MaturantInnen treten ab Mai 2017 auch die KandidatInnen der Berufsreifeprüfung zu den zentralen schriftlichen Abschlussprüfungen in Deutsch und Angewandter Mathematik an. Diese standardisierte Reifeprüfung („Zentralmatura“) soll ein einheitliches Niveau und vergleichbare Kompetenzen für alle MaturantInnen gewährleisten. Obwohl in den Medien oft kontrovers diskutiert, bietet die zentrale Reifeprüfung durchaus eine Chance für die Berufsreifeprüfung, da die qualitative Gleichwertigkeit des Abschlusses auch nach außen dargestellt wird. Mit dem Besuch eines gut konzipierten Vorbereitungslehrgangs und der Begleitung durch kompetente Lehrkräfte – beides wird am BFI Salzburg geboten – sind die Kandidaten der Zentralmatura bestens gewachsen.

Das BFI ist für die Zentralmatura gerüstet.
Bereits seit einigen Jahren bereitet sich das BFI Salzburg intensiv auf die Anforderungen der Zentralmatura vor: zum einen erfolgt der Unterricht gänzlich nach kompetenzorientierten Standards, und zum anderen richten sich die Aufgabenstellungen des BFI schon jetzt nach jenen der künftigen Zentralmatura. So wird zum Beispiel die Deutsch-Matura auch gegenwärtig extern durchgeführt. Die Maturaaufgaben und Benotungen der Maturaarbeiten erfolgen von Professorinnen und Professoren der Handelsakademie. Damit werden Objektivität und Anonymität in der Beurteilung gewährleistet. Die Maturaformate gleichen schon jetzt den Formaten der Zentralmatura.
Im Fach Angewandter Mathematik lief die Umstellung auf die „neuen“ Aufgabenstellungen und Formate über die letzten vier Jahre. So ist es am BFI Salzburg bereits üblich, dass eine „zentrale Aufgabenstellung“ in enger Abstimmung und Anlehnung an die jeweils aktuellen Beispiele der Zentralmatura am selben Tag zur selben Stunde für alle TeilnehmerInnen der Berufsreifeprüfungskurse gegeben wird. Voraussetzung für eine positive Bewältigung dieser massiven Umstellung sind ausgesuchte, engagierte und kompetente Lehrkräfte am BFI Salzburg, die sich gegenüber diesen Neuerungen offen verhalten und gewillt sind, sich laufender Weiterbildung zu unterziehen. Das Fach Englisch wird am BFI mündlich geprüft und unterliegt daher nicht den Vorgaben der zentralen Reifeprüfung.

Modulares Lehrgangsangebot angepasst an zeitliche Ressourcen
Neben den inhaltlichen Anforderungen hat das BFI Salzburg in seinem neuen Kursprogramm auch Dauer und Umfang der Vorbereitungslehrgänge auf die Zentralmatura angepasst. Damit haben unsere TeilnehmerInnen die Wahl und können entweder die gesamte Matura kompakt in nur einem Schuljahr abschließen, oder auf unser modulares Tages- oder Abendangebot zurückgreifen. Diese spezifischen Angebote ermöglichen es, den Weg zur Matura entsprechend den zeitlichen Ressourcen ganz individuell zu gestalten.

Matura mit Erfolgsgarantie
Mit dem BFI Salzburg ist eine positive Matura garantiert, denn bei Nicht-Bestehen einer Prüfung kann der jeweilige Kurs kostenlos wiederholt werden. Die Erfolgsquote am BFI ist übrigens im österreichweiten Vergleich überdurchschnittlich hoch, was nicht zuletzt auf die gute Qualität der Lehrgänge und auf die gezielte Prüfungsvorbereitung der TeilnehmerInnen zurückzuführen ist.

Weitere Informationen zur Berufsreifeprüfung und der BFI-Erfolgsgarantie erhalten Sie im BFI Kundencenter: Schillerstraße 30, 5020 Salzburg, Tel.: 0662/88 30 81-0, E-Mail: info@bfi-sbg.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.