08.07.2016, 11:21 Uhr

LED: das Leuchtmittel der Zukunft

Gschwandt bei Gmunden: Lichtland |

Langlebigkeit, Lichtqualität und Wohnkomfort

Wie schon der Name sagt handelt es sich hier um einen elektronischen Bauteil, der elektrische Energie in Licht verwandelt. LED Leuchtmittel („Licht emittierende Diode“) bestehen aus verschiedenen Schichten halbleitender Materialien und hier wird in einer der dünnen Schichten Licht erzeugt. Anders als bei den bekannten und gewohnten Glühlampen senden LED kein kontinuierliches Spektrum aus, sondern emittieren Licht in einer bestimmten Farbe, welche vom eingesetzten Material abhängt.

Eine 100 Watt-Glühlampe unterscheidet sich von einer 25 Watt-Glühlampe nur in der Dicke des Glühfadens – der Produktionsaufwand, die Lichtfarbe, die Lebensdauer, das Dimmverhalten etc. sind hier ganz gleich – ganz anders ist der Unterschied in der LED-Technik.

Für mehr Licht, für längere Lebensdauer, für das menschliche Auge angenehmere Lichtfarbe, für besseres Dimmverhalten etc. müssen mehr LED-Chips, hochwertigere Materialien und mehr Elektronik verwendet werden. Daher der große Preisunterschied der einzelnen angebotenen LED-Leuchtmittel.

Bis zu 85 % Energiekosten sparen

Die Einsparung in den laufenden Energiekosten gegenüber der herkömmlichen Glühbirne beträgt bis zu 85 % bei sofort 100 % Leuchtkraft – ohne trägen Einschaltzeiten wie bei der Sparlampe und einer erwartenden Lebensdauer von bis zu 50.000 Betriebsstunden.

LED-Leuchtmittel produzieren weder Ultraviolett noch Infrarotstrahlung somit wird auch das Risiko der Erkrankung des Grauen Star deutlich verringert. Weiters werden nachtaktive Insekten vom Licht der LED kaum angelockt und da die Wärmeentwicklung weitaus geringer ist besteht keine Verbrennungsgefahr beim Berühren der Leuchten und die Klimatisierung im Sommer kann zurückgenommen werden.

Für die Herstellung von LEDs werden seltene Erden benötigt und daher sind
ausgediente LED-Lampen Elektonikschrott. Wenn diese im normalen Hausmüll landen vergeuden wir wertvolle Ressourcen. LED Lampen erhalten kein Quecksilber im Unterschied zu Leuchtstofflampen und Sparlampen.

Der Einsatz von LED ist bereits sehr verbreitet und wird in vielen Bereichen vom Konsumenten gar nicht mehr als „LED und neu“ wahrgenommen. Zum Beispiel Sicherheitsbeleuchtung, Straßenbeleuchtung, Ampeln, Werbe- und Effektbeleuchtung, Kraftfahrzeugbeleuchtung etc.

LED schafft Licht- und Wohnkomfort

Anders ist es im Wohnbereich: Hier brauchen wir zum Wohlfühlen ein warmes, weiches und den Bedürfnissen anpassbares (regelbares) Licht. Auch in diesem Bereich kann die LED heute bereits sehr gut eingesetzt werden, doch der Einsatz muss genau geplant und überlegt werden um die gewünschte Einsparung zu erzielen und dabei nicht auf gewünschten „Licht(Wohn)komfort“ zu verzichten.

Hervorragend eignet sich LED im Haushalt zur Beleuchtung von Küchenarbeitsflächen, Schrankbeleuchtungen, Effektbeleuchtung im Innen und Außenbereich, Esstischbeleuchtung, Schreibtischbeleuchtung, Leseleuchten, Einbaustrahlern zur Bilderbeleuchtung etc.

Die Weiterentwicklung der LEDs läuft auf Hochtouren. Es ist sicherlich noch einiges an Potential vohanden.

LICHTLAND RITTENSCHOBER
4816 Gschwandt bei Gmunden
Tel. 07612/77532
office@rittenschober.at
www.lichtland.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.