26.06.2016, 14:36 Uhr

Sonnenaufgangstour auf den Hochkogel

Ebensee: Hockkogel |

Ebenseeher (Lahnsteiner) Hochkogel 1591 Meter

Fakten:


Höhenunterschied: 942 Meter
Ausgangspunkt: Parkplatz Schwarzenpachstüberl, Richtung Offensee, beim Elektrizitätswerk rechts Abbiegen und entlang des Gimbaches fahren bis zum Parkplatz
Gehzeit bergauf: 3 – 4 Stunden (wir haben eine Sonnenaufgangstour gemacht und brauchten etwas mehr als 3,5 Stunden)
Gehzeit bergab: 2,5 Stunden
Charakter: Vom Parkplatz aus bis zum Mitterckerstüberl (Alm) eine leichte gemütliche Tour mit flachen Wegpassagen, Forst- und Waldwege. Vom Mittereggerstüberl bis zum Hochkogel, oft sehr steil. Wald- und Felssteige ohne Schwierigkeiten, nordseitig. Wegnummer 211
Einkehrmöglichkeit: Mittereckerstüberl und Hochkogelhaus

Beschreibung:
Was für eine Tour. Spontan beschlossen wir einen Sonnenaufgangstour auf den Hochkogel zu machen. Um kurz vor eins in der Nacht schalteten wir die Stirnlampen ein und marschierten los. Alles war sehr leise, nur der Bach rauschte laut und man hörte unsere Schritte sowie unseren Atem.
Nach 40 Minuten erreichten wir das Mittereggerstüberl. Wir wanderten auf dem Forstweg weiter und machten vor dem Einstieg zum Hochkogelhaus und dem Hochkogel eine kurze Trinkpause.
Auf gut markiertem Steig stiegen wir rasch hoch und erreichten schnell die Stelle bei der wir im Frühjahr wegen zuviel Schnee umdrehten. Es wurde etwas flacher ehe es sehr steil über Felsen weiterging. Langsam wurde der Himmel in östlicher Richtung rötlich und wir sahen noch nicht einmal das Hochkogelhaus oder das Gipfelkreuz. Leicht frustriert wurden wir, da die Muskeln anfingen müde zu werden, die durchgemachte Nacht sich bemerkbar machte und es sehr schwül war. Wir schritten weiter voran und nach geraumer Zeit, standen wir vor dem Hochkogelhaus, von wo wir das nahe Gipfelkreuz erblickten. Nicht einmal 10 Minuten später, standen wir vor dem kleinen Gipfelkreuz mit einer „Zaunversicherung“. Platz gab es nicht viel am Gipfel, aber wir waren alleine mit unserem Hund Rocket. Der wunderschöne Sonnenaufgang belohnte unsere Mühen. Erst beim Abstieg bemerken wir, wie steil es wirklich war. Dabei machten wir bereits nächste Bergziele aus, denn rund um uns herum erblickten wir viele weitere schöne Gipfel, wie zum Beispiel der Schönberg.
2 3
1
1
1
1
2
2
2
1
1
2
2
1
1
1
1
1
2 4
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
2
1
1
1
1
2
2
1
1
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentareausblenden
55.114
Ferdinand Reindl aus Braunau | 26.06.2016 | 17:01   Melden
75.518
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 26.06.2016 | 19:48   Melden
3.751
Erwin Hofbauer aus Kufstein | 27.06.2016 | 07:37   Melden
3.751
Erwin Hofbauer aus Kufstein | 27.06.2016 | 07:38   Melden
160.150
Alois Fischer aus Liesing | 27.06.2016 | 14:27   Melden
3.751
Erwin Hofbauer aus Kufstein | 27.06.2016 | 14:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.