04.07.2016, 07:30 Uhr

K&k Wertungsfahrt in kaiserlichem Ambiente

Elisabeth und Ernst Piëch bei ihrem Start zur Freitagsetappe aus dem Kurpark Bad Ischl mit einem Austro Daimler Baujahr 1922. (Foto: Foto Hofer)

BAD ISCHL. Historische Raritäten waren schon immer gerngesehen in Bad Ischl. Die k&k Wertungsfahrt, seit 20 Jahren zu Gast in der Kaiserstadt, ganz besonders. Das vergangene Wochenende stand wiederholt im Zeichen der Oldtimer zwischen Baujahr 1910 bis 1949.

Als Start – und Zielpunkt wurde immer wieder der Kurpark im Stadtzentrum angefahren. Freitag hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Strecke von etwa 70 Kilometer zu bewältigen. Diese führte in einer Schleife via Obertraun und dem Ausseerland durch das südliche Salzkammergut. Samstags waren Etappen von knapp 100 bzw. 160 Kilometer zu erfahren, die die Fahrzeuge ins Seengebiet zwischen dem Traun- und dem Attersee führte.

Organisatoren zufrieden

Das Veranstalterteam des Oberösterreichischen Motor Veteranen Club, rundum Präsident Gerhard Weiß und dem Organisationsleiter Helmfried Thalhammer, zeigten sich am Abend während der Abschlussgala in der Trinkhalle vollauf zufrieden, dass all Fahrzeuge inkl. ihren Fahrerinnen und Fahrern wieder wohlbehalten zurückgekehrt sind. "Wir freuen uns sehr, dass so viele Freunde immer wieder zu unserer Veranstaltung nach Bad Ischl kommen und ihre Fahrzeuge einem breiten Publikum präsentieren", leitete Präsident Weiss den Abend ein. Diesen Ball nahm Ernst Piëch, der mit einem Austro Daimler Baujahr 1922 startete, sofort auf und verwies nochmals auf die Notwendigkeit solcher Zusammenkünfte, zum einen Zwecks des Austausches unter Gleichgesinnten, zum anderen um diese historische Zeitzeugen den vielen Interessierten ohne Barrieren und Hindernissen vorzuführen.

Frühstück mit dem Erzherzog

Der Sonntag wurde traditionell mit der Auffahrt zur Kaiservilla und einem kleinen Buffetfrühstück im kaiserlichen Ambiente eingeläutet. Erzherzog Markus Habsburg-Lothringen begrüßte die Oldtimerfreunde und lud auch zur Besichtigung in die kaiserlichen Stallungen. Die Besucher des Kaiserparks konnte währenddessen die historischen Fahrzeuge hautnah besichtigen und fotografieren und mit dem ein oder anderen Fahrer ein Benzintratscherl führen.
Übrigens, einen Sieger gab es auch: es waren dies Ing. Walter Steiner mit seiner charmanten Beifahrerin Irene Tschirk in einem Tatra 57A aus dem Jahr 1935.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.