03.10.2016, 16:30 Uhr

Erste Oktoberwoche ist Obertrauner Zivilschutzwoche

Zum Start der Zivilschutzwoche überreichten Bürgermeister Egon Höll und Vizebürgermeister Bernhard Moser – am Foto rechts – den Mitarbeitern der Gemeinde Obertraun eine Bevorratungstasche. (Foto: Schwarzlmüller)

OBERTRAUN. Wie in ganz Österreich heulten auch am 1. Oktober in Obertraun die Sirenen und war Startsignal für die Zivilschutzwoche. Der Zivilschutz-Probealarm soll auch in den eigenen vier Wänden das Startsignal sein, um im Haushalt einen Stresstest durchzuführen.

Unter anderem sollte dabei die Funktionstüchtigkeit eines Notfallradios, Notbeleuchtung, FI-Schutzschalter, Rauchmelder und CO-Warner überprüft werden. Der Lebensmittel-Notvorrat und die Hausapotheke auf Vollständigkeit und das Ablaufdatum kontrolliert werden, den Hausstand mit Lebensmittel und Getränke bevorraten, um bei Krisen- und Katastrophenfällen sowie dem Ausfall wichtiger Infrastrukturen (Strom) vorbereitet zu sein. Empfohlen wird die Bevorratung von Produkten für mindestens eine Woche pro Person. Der Grund-Notvorrat sollte Lebensmittel beinhalten, die mindestens ein Jahr haltbar sind.

Bevorratungstasche für Gemeindebedienstete

Obertrauns Bürgermeister Egon Höll nahm die Zivilschutzwoche zum Anlass und übergab an seine Mitarbeiter zusammen mit Zivilschutzbeauftragten Vizebürgermeister Bernhard Moser eine Bevorratungstasche samt Notfallradio und LED-Lampe. Auf der praktischen Tasche befinden sich wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten im Krisenfall. Das Notfallradio ist mit einer LED-Lampe und Kurbeldynamo sowie einer Solarpanel und USB-Anschluss ausgestattet.
Erhältlich ist die Bevorratungstasche auf www.zivilschutz-ooe.at oder am Gemeindeamt Obertraun bei Zivilschutzbeauftragten Vizebürgermeister Bernhard Moser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.