22.03.2016, 11:28 Uhr

Igel vor Osterfeuer schützen

ALTMÜNSTER. 2013 hat Gabi Kaar den Verein „Igel-Hof Aurachtal“ gegründet und kümmert sich seither rührend um ihre vierbeinigen Schützlinge. Kaar bietet heute hundert Igeln Platz, der Igel-Hof ist die einzige derartige Einrichtung im gesamten Bezirk. „Gerade nach dem Winterschlaf, der heuer viel zu kurz ausgefallen ist, sind die Igel geschwächt. Sie verlieren über den Winter viel Gewicht, es ist noch fast keine ‚natürliche‘ Nahrung für die Vierbeiner da. Daher bitte ich die Mitbevölkerung, jetzt nasses Katzenfutter – auf keinen Fall Obst oder Milch – in den Garten zu stellen. Wenn jemand ein verletztes oder zu geschwächtes Tier findet, sollte er sich bei mir melden!“, so die engagierte Tierliebhaberin. Eine große Gefahr für Igel – aber auch für Vögel – stellen die kommenden Osterfeuer dar. „Auch wenn der Igel die Wärme spürt, läuft er nicht aus dem Holzhaufen raus. Die Tiere verlassen sich zu sehr auf den Schutz ihrer Stacheln, rollen sich zusammen und verenden oft qualvoll im Feuer!“ Osterfeuer müssen nach dem Gesetz vor dem Entzünden umgeräumt werden. Dabei laufen die Igel davon und entgehen so ihrem Leid.
Die Tierschützer freuen sich über Spenden auf folgende Konten:
Oberbank, IBAN: AT09 1506 0001 7120 4746, BIC: OBKLAT2L oder Raiffaisenbank Salzkammergut, IBAN: AT52 3451 0000 0202 9320, BIC: RZOOAT2L510.
Auch Sachspenden wie Katzenfutter werden immer wieder benötigt.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.