29.04.2016, 08:35 Uhr

Ischler Bergrettung übt Bergung aus Gondel

Mit den Gondeln der Katrinseilbahn führte die Ischler Bergrettung Bergeübungen durch. (Foto: BRD Bad Ischl)

BAD ISCHL. Laut Eisenbahngesetz ist im Falle eines Stillstandes jede Seilbahn – und auch jeder Lift – innerhalb einer vorgegebenen Zeitspanne durch den Betreiber zu räumen

. Dabei genügt es nicht die zu bergenden Personen von der Gondel auf den Boden zu bringen, sondern der Abtransport muss bis in sicheres Gelände erfolgen. Damit das im Einsatzfall möglich ist, findet alljährlich eine entsprechende Bergeübung statt. Heuer wurde ein Szenario angenommen, bei welchem innerhalb eines Stützenfeldes, das ist der Bereich zwischen zwei Stützen, mehrere Gondeln stehen. Die Rettung "Stütze zu Gondel" alleine ist somit nicht ausreichend. Zusätzlich muss von "Gondel zu Gondel" geborgen werden. Dies ist seiltechnisch aufwändiger. Zunächst wurde das Bergesystem mit dem gesamten notwendigen Material durchbesprochen und erklärt. Danach erfolgte in 4 Bergezyklen die praktische Anwendung.

Fotos: BRD Bad Ischl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.