17.03.2016, 10:53 Uhr

Kirchham erwirtschaftet Überschuss und investiert in Lebensqualität

Der dreigruppige Kindergarten wird in den Sommerferien barrierefrei und zudem ökologischer: Die Elektroheizung wird durch den Anschluss an die Nahwärme ersetzt. (Foto: Foto: Gemeinde Kirchham)
KIRCHHAM. Das Wirtschaftsjahr 2015 konnte von der Gemeinde Kirchham mit einem Überschuss abgeschlossen werden. Mehrere Faktoren sind laut Bürgermeister Hans Kronberger dafür verantwortlich: "Durch die von uns eingeschlagene Wachstumsstrategie steigen die Steuereinnahmen vom Bund wie der eigenen Steuern kontinuierlich. Ebenso wachsen mit der Einwohnerzahl die Einnahmen für Kanal- und Wassergebühren. Zudem versuchen wir alle Einnahmemöglichkeiten zu nutzen und agieren andererseits sehr kostenbewusst. Dies hat uns auch die BH Gmunden im aktuellen Prüfbericht bestätigt, indem explizit die '..sparsame Haushaltsführung in den letzten Jahren....' erwähnt ist."

Der einstimmig beschlossene Rechnungsabschluss weist im ordentlichen Haushalt bei Einnahmen von 3,931.000 Euro und Ausgaben von 3,881.000 Euro einen Überschuss von 50.000 Euro auf. Der Rechnungsabschluss zeigt auch, dass Kirchham im letzten Jahr sehr viel in die Infrastruktur investiert hat: Allein 108.000 Euro (doppelt so viel wie in "normalen" Jahren) flossen in die Sanierung von Gemeindestraßen und Güterwegen, weitere 83.000 Euro in den Ausbau der Radwege.

Knapp 600.000 Euro Kommunalsteuer und 500 Arbeitsplätze

Besonders erfreulich ist der seit Jahren kräftige Anstieg der Kommunalsteuer auf aktuell 592.000 Euro (+ 4,6 %), wofür Bürgermeister Hans Kronberger "den erfolgreichen Familienbetrieben sehr dankbar ist, vor allem weil es durch sie knapp 500 Arbeitsplätze in unserer Gemeinde gibt"! Der Schuldenstand konnte um 5,5 % auf insgesamt 2,3 Millionen reduziert werden, wobei davon mehr als zwei Millionen auf langfristige Förderdarlehen für Kanal-und Wasserleitungsbauten entfallen und lediglich 300.000 Euro den laufenden Haushalt betreffen. Die Pro-Kopf-Verschuldung beträgt demnach 1.137 Euro.

BH-Prüfer bestätigen sparsame Gebarung

Die positive Entwicklung der kleinen Laudachtalgemeinde (2.036 Hauptwohnsitzer per Ende 2015) bestätigt auch die BH Gmunden im aktuellen Prüfbericht, wo explizit die "sparsame Haushaltsführung in den letzten Jahren sowie die steigenden Gemeindeeinnahmen" erwähnt werden. Durch das gute Finanzergebnis ist es möglich, zusätzliche Investitionen zu tätigen, die "auch für die regionale Wirtschaft momentan sicher ganz wichtig sind", betont Bürgermeister Kronberger die Funktion der Gemeinde als Auftraggeber.

Kindergarten wird saniert

So wurden für die Kindergartensanierung, die im Sommer durchgeführt wird, Aufträge im Wert von 150.000 Euro vergeben. Zudem kann heuer noch das Straßenbeleuchtungsnetz erweitert, ein größeres Teilstück der stark frequentierten Kampesberger Straße neu asphaltiert und der Sportplatzankauf (insgesamt 500.000 Euro) ausfinanziert werden. Einstimmig beschlossen wurde auch der Abschluss eines Baulandsicherungsvertrages im Ortsteil Hagenmühle, der die Errichtung von sechs Einfamilienhäusern ermöglicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.